Coronavirus setzt chinesische Währung weiter unter Druck

ActivTradesDer chinesische Yuan gerät weiter unter die Räder aufgrund der anhaltenden Krise um das Coronavirus. Gegenüber dem US-Dollar zeigen sich zu Handelsbeginn am Freitag erneute kleine Verluste vor dem Hintergrund, dass die Opferzahlen aufgrund der Pandemie stetig zunehmen.

Am Donnerstag konnte die chinesische Währung noch etwas Boden gut machen, nachdem der Dollar erstmalig seit Dezember unter 7 Yuan notierte. Grund waren zusätzliche Maßnahmen zur Eingrenzung der Gefahr obwohl die Weltgesundheitsorganisation WHO, welche nun die Situation als globalen Notstand deklarierte darauf verzichtete auch offizielle Reise – und Handelsbeschränkungen zu verkünden.

Die Tatsache, dass der Yuan sich trotz der Ausmaße der Situation in China relativ gut hält könnte bedeuten, dass die Märkte davon ausgehen, dass die Gefahr eingedämmt werden kann und diverse Notfallschritte, die gegenwärtig noch greifen, demnächst wieder aufgehoben werden könnten.

Ricardo Evangelista – Senior Analyst, ActivTrades


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75,7 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge