DAX: Abwarten-Signale

Admiral Markets: Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.238 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 165 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 39 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche. Der DAX gab am Montag zunächst deutlich nach. Er rutschte bis zum Nachmittag an die 11.991 Punkte und konnte sich erst hier stabilisieren und dann am Dienstag weiter erholen. Diese Erholung ging bis in den Bereich der 12.177 Punkte.

Diese Marke wurde am Mittwoch zwar überschritten, der DAX schaffte es aber nicht, sich über der 12.200 Punkte-Marke festzusetzen. Am Donnerstag setzte breite Schwäche ein, die den Index bis an die 11.924 Punkte brachte. Die Bullen nutzen den Frühhandel zu Freitag dazu den Index wieder an die 12.000 Punkte zu schieben, die er dann am Freitag auch überwinden konnte.

Im Zuge dessen ging es bis an die 12.082 Punkte, von wo aus dann wieder Abgaben einsetzen. Diese waren aber überschaubar, denn der DAX konnte sich übergeordnet über der 12.000 Punkte-Marke halten und auch über dieser Marke aus dem Wochenhandel gehen.

Das Wochenhoch lag unter dem Level der Vorwoche, das Wochentief darüber. Der DAX hat damit seit drei Handelswochen ein tieferes Hoch formatiert. Auf der Unterseite haben die 11.900 Punkte in der Handelswoche gehalten. Die Range war mit 326 Punkten kleiner wie in der Woche zuvor, lag aber fast exakt auf dem Jahresdurchschnitt.

Nachdem in der Vorwoche ein kleiner Gewinn ausgewiesen werden konnte, steht in dieser Woche wieder ein Wochenverlust auf dem Zettel.

 


 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.242/44 Punkte weiter bis an die 12.253/55 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde nicht ganz erreicht. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.940/38 Punkte weiter bis an die 11.923/21 Punkte laufen könnte.

Dieses Anlaufziel ist nicht ganz erreicht worden.

Das Setup hat damit in der letzten Handelswoche nicht perfekt gepasst.

 

Dax Chartanalyse 27. Mai 2019

Dax Chartanalyse 27. Mai 2019

 

DAX 2019 Statistik
Wochenhoch Wochentief Wochenschluss Wochenergebnis Wochenrange
01/2019 10.833 10.386 10.805 284 447
02/2019 10.972 10.679 10.892 87 293
03/2019 11.257 10.783 11.230 338 474
04/2019 11.322 11.006 11.255 25 316
05/2019 11.311 11.047 11.182 -73 264
06/2019 11.388 10.863 10.957 -225 525
07/2019 11.324 10.943 11.320 363 381
08/2019 11.503 11.242 11.461 141 261
09/2019 11.679 11.401 11.633 172 278
10/2019 11.668 11.404 11.489 -144 264
11/2019 11.721 11.461 11.692 203 260
12/2019 11.822 11.310 11.322 -370 512
13/2019 11.553 11.271 11.548 226 282
14/2019 12.030 11.606 12.000 452 424
15/2019 12.032 11.844 12.010 10 188
16/2019 12.266 11.982 12.245 235 284
17/2019 12.351 12.180 12.322 77 171
18/2019 12.446 12.265 12.446 124 181
19/2019 12.338 11.955 12.184 -262 383
20/2019 12.318 11.836 12.199 15 482
21/2019 12.250 11.924 12.027 -172 326
Durchschnittliche Range 2019 333

 

 

DAX – Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 12.029/56/75/86…….12.112/42/61/77……..12.210/25/58/79
  • DAX-US: 12.007…..11.976/56/36/13…..11.880/64/33/01…..11.751

 

DAX Chartcheck – Betrachtung im 4h Chart/Daily:

Das Chartbild hat sich wieder eingetrübt. Die Bullen haben in der letzten Handelswoche nicht geliefert. Es ging übergeordnet nicht über die 12.200 Punkte hinaus. Das Wochenhoch wurde im Rahmen einer dynamischen Bewegung formatiert. Der Index hat sich in den letzten beiden Handelstagen unter allen wesentlichen Durchschnittslinien etabliert. Er ist am Freitag zwar an die EMA20 (aktuell bei 12.063 Punkten) gelaufen, wurde dort aber bereits wieder abgewiesen.

Da die EMA50 (aktuell bei 12.094 Punkten) und die EMA200 (aktuell bei 12.117 Punkten) relativ nahe beieinanderliegen, könnte es für die Bullen schwer werden wieder Potentiale auf der Oberseite zu erarbeiten. Wirkliche Chancen ergeben sich erst wieder mit einem Tagesschluss über der 12.178 Punkte Marke (EMA20 im Daily).

Auf der anderen Seite hat die EMA50 im Daily (aktuell bei 11.951 Punkten) den DAX in den letzten Monaten immer gestützt. Seit Jahresbeginn ging es einige Male an diese Linie, der DAX konnte sich aber immer im Dunstkreis dieser Linie stabilisieren und erholen. Somit müssen die Bullen den Index entweder über die 12.178 Punkte bringen, oder die Bären den DAX unter die 11.950 Punkte schieben. Innerhalb dieser Range könnte der DAX dann weiter seitwärts laufen, wobei diese aktuell täglich kleiner wird.

Geht es über die 12.178 Punkte auf Tagesschlussbasis wäre Potential in Richtung des Jahreshoch gegeben. Rutscht der DAX unter die 11.950 Punkte, so wären zunächst die 11.850 und dann die 11.639 Punkte denkbare übergeordnete Anlaufziele.

 


 

Fazit: erst über der 12.178 Punkte-Marke oder unter der 11.950 Punkte-Marke (auf Tagesschlussbasis) könnten sich größere Bewegungen einstellen. Abwarten könnte das Signal der Tage sein, bis sich eine Richtung formiert.

 

DAX – Das große Bild:

Die Ergebnisse der EU Wahl zeugen eher von Stabilität in den großen Ländern. Das Vereinigte Königreich UK ist die Ausnahme, dort ist die neue Brexit-Partei Wahlsieger. Wie sich dies auf die weiteren Brexit-Verhandlungen auswirkt, ist heute noch schwer zu sagen. Einfacher wird es nicht! Der Termin 31.10.2019 steht jetzt (erstmal) für den finalen Austritt, wenn man die Brexit-Gegner hört auch gerne ohne Vereinbarung. Es ist, auch aufgrund der Wahlergebnisse aus Großbritannien nicht zu erwarten, dass sich die Parteien im britischen Parlament annähern.

Fakt ist aber auch, dass die EU die geschlossene Vereinbarung mit den Briten nicht neu verhandelt wird. Damit läuft alles auf einen harten Brexit raus – Stand heute.

In der neuen Handelswoche werden wieder eine Reihe von europäischen Konjunkturdaten veröffentlicht, u.a. auch die neusten Schätzungen zu den Verbraucherpreisen. Es ist hier nicht zu erwarten, dass es zu größeren Ausschlägen kommen wird. Da sich die Konjunktur in Europa mittlerweile abzukühlen scheint, ist davon auszugehen, dass die Zinsen mittelfristig dableiben wo sie sind.

Denkbar ist auch, dass die EZB die Konjunkturprogramme wieder auflegt, um die Konjunktur zu stützen.

Die Effekte der letzten Maßnahmen sind bekannt.

 

Die Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setup: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über der 12.000 Punkte-Marke zu etablieren. Sollten sich die Bullen durchsetzen können, so könnte der DAX dann unsere nächsten Anlaufziele bei 12.025/27, bei 12.038/40, bei 12.051/53 und dann bei 12.061/63 Punkte anlaufen. Bereits hier könnte es für den DAX schwer werden weiter zu kommen. Denkbar ist, dass die Aufwärtsbewegung hier beendet sein könnte. Wird das Level dynamisch angelaufen, oder mit einem GAP überwunden, so wäre der Weg an unser nächsten Anlaufziele frei, die bei 12.075/77, bei 12.085/87 und dann bei 12.093/95 Punkten zu finden wären.

Kommt es bei 12.093/95 Punkten zu keinen Rücksetzern, so könnte der Index unsere nächsten Anlaufziele bei 12.108/10 und dann bei 12.118/20 Punkten anlaufen. Auch im Bereich der 12.093/120 Punkte könnten die Bullen Mühe haben weiter zu kommen. Kann sich der DAX über die 12.118/20 Punkte schieben, so wären die 12.133/35, die 12.147/49, die 12.161/63, die 12.178/80 und die 12.191/93 Punkte unsere nächsten Anlaufmarken.

Bei ausgesprochener Aufwärtsdynamik wäre auch ein Erreichen der 12.204/06, der 12.219/21, der 12.233/35, der 12.248/50 und der 12.262/64 Punkte denkbar.

 


 

Short Setup: Kann sich der DAX nicht über der 12.000 Punkte-Marke halten, so könnten Rücksetzer unsere Anlaufziele bei 11.990/88, bei 11.976/74, bei 11.963/61 und dann bei 11.953/51 Punkten zu finden. Sollte der DAX bis an die 11.953/51 Punkte zurücksetzen, so bestehen in diesem Bereich vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Stellen diese sich aber nicht ein, so könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die den DAX an die 11.940/38, an die 11.923/21, an die 11.909/07 und dann an die 11.898/96 bzw. an die 11.877/75 Punkte bringen könnten.

Unter der 11.877/75 Punkte-Marke wären unsere nächsten Anlaufmarken bei 11.855/83 bzw. bei 11.841/39 Punkten zu finden. Sollte der DAX bis in den Bereich der 11.855/39 Punkte zurücksetzen, so könnten sich hier Gegenbewegungen einstellen. Bleiben diese aus, so wäre ein Erreichen der 11.824/22, der 11.808/06 bzw. der 11.787/85 Punkte denkbar. Bei ausgesprochener Schwäche wäre auch ein Anlaufen der 11.771/69, der 11.757/55, der 11.737/35, der 11.722/20 und der 11.709/07 bzw. der 11.692/90 Punkte denkbar.

 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 12.258 und 11.688
  • Intraday-Marken: 12.166 und 11.866
  • Die Range wäre: 16.722 bis 1.778

 

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 22 / 2019: seitwärts

 

 

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge