DAX Analyse: Schwacher Start erwartet

IGDer DAX Future verliert am heutigen Morgen wieder an Wert und notiert nahe der Tiefs vom Freitag. Negative Vorgaben aus Asien sowie ungelöste Probleme dürften zu Beginn der Woche weiterhin auf dem Index lasten. Schwäche im DAX vorprogrammiert? Nachdem der deutsche Leitindex sich am Freitag ein wenig mit dem Rückenwind des US Marktes erholen konnte, startet er am Montag vorbörslich erneut schwächer in den Tag. Die Unsicherheit ausgehend von den nicht gelösten Brexit-Debatten sowie dem anstehenden Haushaltsentwurf Italiens, gepaart mit dem schwachen Ausgang bei den Landtagwahl in Bayern, dürfte auf die Stimmung der Anleger drücken.

Auch das Thema Handelskonflikt und Konjunkturdaten senden derzeit keine guten Signale aus. Am Donnerstag läutet das Technologieunternehmen SAP die hiesige Quartalssaison an. In den USA werden bereits viele Unternehmen zeigen, ob die aktuell noch erhöhten Erwartungen an das dritte Quartal erfüllt werden können.

Charttechnik

Auf Wochenkerzenbasis wurde in der vergangenen Woche die Nackenlinie der potentiellen SKS Formation unterschritten. Das nächste Ziel könnte sich nun im Kursbereich der unteren langfristigen Trendlinie befinden. Diese verläuft in etwa bei 11.200 Punkten. Schauen wir uns das Chartbild auf Tageskerzenbasis an, dann könnte zunächst die aktuell durch den Future getestete Kurszone als kurzfristige Unterstützung dienen. Schlusskurse auf Tageskerzenbasis unterhalb von 11.440 Punkten, dürften allerdings auf ein Einbrechen unter den Unterstützungsbereich hindeuten und das oben genannten mittelfristige Ziel wahrscheinlicher machen.


 

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge