DAX Ausblick – Kurze Schwächephase

IGNachdem die Impfstoffeuphorie ein wenig gewichen und die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des verlängerten Lockdowns zuletzt gestiegen ist, wurden gestern Kursgewinne realisiert.

Heute scheint der deutsche Leitindex wieder den Vorwärtsgang einzulegen. Kurz vor der Markteröffnung notiert der DAX bei IG bei 13.739 Punkten, rund 0,8% über dem Schlusskurs des Vortages.

Warten auf das Ergebnis in Georgia

Aber auch die Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia war ein Grund für die Zurückhaltung der Marktteilnehmer. Das Ergebnis steht noch nicht fest. Zurzeit sieht es aber nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den demokratischen und republikanischen Kandidaten aus.

Die Mehrheit der Anleger können eher mit einem gespalteten Kongress leben. Eine „blaue Welle“, als eine Mehrheit von Joe Biden sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat, steht nicht unbedingt auf der Wunschliste der Investoren.

 


 

Gewinner und Verlierer des Tages

Gewinner: Delivery Hero

Die Delivery Hero-Aktie konnte gestern um mehr als 5% zulegen. Seit Anfang Dezember geht es für den DAX-Titel steil aufwärts. Allerdings wird die Luft zunehmend dünner.

Der Abstand zwischen dem Kurs und der exponentiellen 200-Tage-Linie beträgt momentan mehr als 50%. Diese Übertreibung mahnt zur Vorsicht. Sollte es zu einer Korrektur kommen, wäre das ehemalige Hoch bei 132,10 EUR die erste Anlaufstelle.

Quelle: IG Handelsplattform

Quelle: IG Handelsplattform

Verlierer: Henkel Vorzugsaktie

Die Henkel-Vorzugsaktie hat es nicht geschafft, das Abwärts-Gap bei 92,26/91,44 EUR von Ende Februar zu überwinden. Prompt ging es sowohl unter den kurzfristigen Abwärtstrend bei aktuell 90,77 EUR als auch unter die exponentielle 50-Tage-Durchschnittslinie bei 89,70 EUR. Ein Test der 200-Tage-Linie bei momentan 87,60 EUR kann nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: IG Handelsplattform

Quelle: IG Handelsplattform

DAX Prognose

Vorbörslich sieht es nach einer Gegenbewegung aus. Wichtig wäre eine Rückeroberung der 50-Perioden-Durchschnitslinie bei 13.666 Punkten. Daran war der DAX gestern mehrmals gescheitert.

Anschließend könnte es dann in Richtung des Tagestiefs vom 4. Januar bei 13.762 Zählern gehen. Die 20-Perioden-Linie bei 13.634 Punkten und das gestrige Tagestief bei 13.565 Zählern sollten nach Möglichkeit nicht unterschritten werden.

DAX 10-Minutenchart

Quelle: ProRealTime

Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge