DAX Ausblick – Wachstumsmotor China stottert

IG: Zum wiederholten Mal streiten sich Bullen und Bären um die 14.000-Punkte-Marke. Heute machen zum Wochenauftakt schwache Konjunkturdaten aus China den Anlegern das Leben schwer.

Der DAX notiert aktuell bei 13.951 Punkten, rund 0,5% unter dem Schlusskurs vom Freitag vergangener Woche.

Wirtschaft im Reich der Mitte leidet unter Lockdowns

Neben dem charttechnischen Hin und Her um die eingangs erwähnte psychologische Marke bei 14.000 Punkten drücken die jüngsten Daten zur chinesischen Industrieproduktion die Stimmung. Die durch Peking verordnete Null-Covid-Strategie hat Spuren hinterlassen, nämlich Bremsspuren.

Die Industrieproduktion fiel um 2,9% und hatte damit die meisten Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt.

Bei den Einzelhandelsumsätzen fiel das Minus sogar noch deutlicher aus.

 


 

Und die Daten schüren nun Angst vor einer globalen Konjunkturabkühlung.

Vor allem wenn der Motor der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft ins Stottern gerät.

 

DAX 40 – Abwärtstrend bislang nicht überwindbar

Der seit Januar intakte Abwärtstrend bei 14.080 Punkten macht den Anleger das Leben nicht einfach. Bislang sind sechs Versuche gescheitert, den genannten Widerstand aus dem Weg zu räumen.

Und heute könnte es zum siebten misslungen Unterfangen kommen.

Bei einem Schlusskurs unterhalb der 14.000-Punkte-Marke müsste mit einem Test des 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 13.903 Zählern gerechnet werden.

Dann könnte sich erneut Ernüchterung breit machen.

 

DAX 40 Chart auf Tagesbasis

DAX_051622b

Quelle: ProRealTime; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

 


 

DAX 40 im Fünf-Jahres-Chart auf Wochenbasis

5_Jahres_Chart_051622

Quelle: Refinitiv

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News