DAX bricht aus der Bullenflagge aus

Tickmill:

Der Dax und die langlaufenden deutschen Zinsen sind mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Gold bewegt sich ebenfalls an einer bullischen Korrektur und könnte bald weiter steigen.

DAX bricht aus der Bullenflagge aus

 

Nach insgesamt sieben Korrekturtagen innerhalb der Bullenflagge hat der deutsche Leitindex DAX 30 gestern den Ausbruch nach oben gewagt. Finden sich Folgekäufe stehen die Karten für eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends gut. Der progressiven Bewegung bieten sich auf dem Weg zum Trendhoch zunächst die Level um 12.471 und 12.505 Punkte als kurzfristige Zwischenstationen an.

 


 

Einer Rückkehr in den Korrekturmodus mit Kursen unter 12.292 Punkten bietet das aktuelle Trendtief bei 12.167 Punkten einen Support.

 

GOLD mit bullischem Dreieck

 

Die regressive Phase im Aufwärtstrend von GOLD wird derzeit durch fallende Hochs und steigende Tiefs geprägt. Das dabei entstehende Dreieck ist mittlerweile fast vollständig durch Kerzen ausgefüllt, was einen Ausbruch in zeitlicher Nähe andeutet. Durch den bullischen Charakter sind diese eher über die Oberseite in Richtung Trendhoch bei 1.439 USD zu erwarten.

 


 

Eine kurzfristige Anlaufmarke stellt in diesem Szenario das Tageshoch um 1.427 USD dar. Mit Blick zur Chartunterseite stellen die Marken um 1.385 USD sowie 1.346 USD bei Kursen unter dem Dreieck die nächsten Supports.

 

Aufwärtstrend im FGBX gebrochen

 

Der deutliche Rücksetzer im FGBX hat den vorherigen Trend aus technischer Sicht gebrochen und fand das Tief bei 197,733 EUR. Hier setzten Käufe ein und führten zur Entstehung einer Umkehrkerze. Diese wurde am Montag durch Folgekäufe bestätigt und macht weitere Zuwächse in Richtung Allzeithoch bei 207,497 EUR möglich.

Als Zwischenstationen bieten sich die Tageshochs um 202,917 EUR sowie 203,819 EUR an. Fallende Notierungen sind am Trendtief um 198,585 EUR sowie am Ausbruchslevel des Wochentrends um 195,00 EUR unterstützt.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge