DAX: Die 12.350 bleiben die wichtige Unterstützung

Admiral MarketsDer Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.569 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 78 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche und 45 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Index setzte am Montag zunächst leicht zurück, konnte sich aber über der 12.460 Punkte-Marke halten. Von hier aus schoben die Bullen den Index in kleineren Aufwärtsschüben an und über die 12.600 Punkte. Der Dax schaffte es aber nicht, sich über dieser Marke festzusetzen. Bis zum Nachmittag ging es in dynamischen Abwärtsimpulsen unter die 12.400 Punkte. Der Index konnte sich zwar im Bereich der 12.390/80 Punkte stabilisieren, aber nicht erholen.

Die Abwärtsdynamik setzte sich am Mittwoch zunächst weiter fort. Erst im Bereich der 12.311 Punkte gelang die Erholung. Die Bullen konnten den Dax über die 12.400 Punkte schieben und dann am Donnerstagnachmittag, nach einem kleinen Rücksetzer, bis in den Bereich der 12.600 Punkte bringen. Am Freitag ging es zunächst erneut über die 12.600 Punkte; der Dax schaffte es aber erneut nicht, sich über diesem Level festzusetzen. Es ging dann in einem lustlosen Handel am Nachmittag etwas abwärts, wobei der Index es schaffte, sich über der 12.515 Punkte-Marke wieder zu erholen.

Das Wochenhoch liegt erneut, wenn auch leicht, über dem Level der Vorwoche. Der Dax hat es geschafft, das vierte höhere Hoch hintereinander zu formatieren. Das Wochentief lag aber unter dem Level der Vorwoche, aber noch über der 12.300 Punkte-Marke. Der Dax konnte einen erneuten positiven Wochenschluss formatieren, den fünfte in Folge. Die Range war etwas höher als in der Vorperiode, lag aber unter dem Jahresdurchschnitt 2018.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.640/42 weiter bis an die 12.650/52 Punkte laufen könnten. Wir hatten im Bereich der 12.640/55 Punkte mit Rücksetzern gerechnet, bzw. dass die Aufwärtsbewegung hier auch beendet sein könnte. Diese Bewegung hat sich am Dienstag eingestellt, das Anlaufziel wurde um 2 Punkte verfehlt: das Setup hat damit perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.335/33 Punkte nicht an unsere nächste Anlaufmarke bei 12.315/13 Punkten. Hier hat das Setup nicht gepasst.

DAX – Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 12.598……12.629/52/67/75/92……12.720/63….12.805/58….12.928
  • DAX-US: 12.556/14……12.496/60/47/25…..12.395/81/54./37/20…..12.282/50/41/05…..12.185….12.092

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem obigen Chart entnommen werden.

DAX Chartcheck:

Der Dax konnte sich in dieser Handelswoche wieder über die EMA20 und über die EMA50 schieben. (im 4h Chart). Damit hat sich das Chartbild wieder etwas aufgehellt. Der Index hat sich aber nicht über der 12.600 Punkte-Marke festsetzen können. Er hat es auch nicht geschafft, die 12.650 Punkte zu nehmen. Es ist an diesem Level in dieser als auch in der Handelswoche zuvor gescheitert. Das hat keinen bullischen Charakter.

Die Bullen sollten alles dafür tun, den Dax in der neuen Handelswoche über das Level 12.650 Punkte zu schieben und dort auch festzusetzen. Gelingt dies, so hätte der Dax dann Luft in Richtung der 12.750/800 Punkte zu laufen. Spätestens hier wird die Luft dann wieder dünner. Gelingt dies aber erneut nicht, könnten die Rücksetzer einen deutlich ausgeprägten Charakter haben. Aus Bullensicht ist alles über der 12.350/30 Punkte-Marke noch ungefährlich. Ein Tagesschluss unter der 12.300/280 Punkte-Marke mit einer Bestätigung am Folgetag, würde das Chartbild bärisch eintrüben. In den letzten beiden Handelswochen hat der Dax immer ein Wochentief über der 12.300 Punkte-Marke formatieren können.

Fazit: solange der Dax keinen Tagesschluss unter der 12.350/30 Punkte-Marke formatiert und dies am Folgetag bestätigt, solange könnte sich der Dax weiter nach Norden schieben, wobei sein Aufwärtspotential aktuell nicht mehr sonderlich ausgeprägt erscheint. Ein Tagesschluss über der 12.650 Punkte-Marke mit Bestätigung am Folgetag würde dem Index etwas Luft nach oben geben. Ein Tagesschluss unter der 12.350/30 Punkte-Marke mit einer Bestätigung am Folgetag könnte den Index übergeordnet bis an die 12.050/100 Punkte führen.

DAX – Das große Bild:

Am Mittwoch der neuen Handelswoche tagt die FED und entscheidet über die kurzfristige US Geld- und Zinspolitik. Gerechnet wird in diesem Jahr noch mit zwei weiteren Zinsschritten. Nachdem das US BIP mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen gelegen hat, könnte die US Zentralbank am Mittwoch erst einmal alles beim Alten lassen. Am Freitag werden die US Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Gemeinsam mit den anderen US Konjunkturdaten, die in der neuen Handelswoche veröffentlicht werden, ergibt sich ein aktuelles Abbild der US Konjunktur.

Auch in Europa stehen einige Konjunkturdaten an, unter anderem auch die Daten zur Preissteigerung. Wir gehen davon aus, dass die Preise, bedingt durch die höheren Ölpreise, tendenziell anziehen werden. Insgesamt wird die EZB immer weniger Argumente haben, die Zinsen in den nächsten Monaten nicht zu erhöhen.


Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.560 Punkte-Marke zu halten. Gelingt dies, so könnte der Index dann die 12.578/80 und im Nachgang die 12.607/09 Punkte anlaufen. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte der Dax dann die 12.628/30, die 12.640/42 bzw. die 12.648/50 Punkten erreichen. Denkbar ist, dass es im Bereich der 12.648/50 Punkten zu erneuten Rücksetzern kommen könnte, bzw. der Dax Probleme haben könnte, hier weiter zu kommen.

Wird der Bereich bei 12.648/50 Punkten aber dynamisch und mit Momentum angelaufen, so ist denkbar, dass der Index dann noch die 12.665/67, die 12.681/83, bzw. die 12.704/06 erreichen könnte. Über der 12.704/06 Punkte-Marke wären die 12.725/27, die 12.738/40, die 12.751/53, die 12.771/73, bzw. die 12.785/87 Punkte weitere denkbare Anlaufziele.

Short Setups: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.560 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.538/35, an die 12.522/20 und dann an die 12.505/03 Punkte gehen könnten. Geht es unter die 12.505/03 Punkte, könnte der Index dann an die 12.490/88, an die 12.473/71 und dann weiter an die 12.462/60 Punkte laufen. Kommt es bei 12.462/60 Punkte zu keinen Stabilisierungen, wären die nächsten Anlaufziele bei 12.440/38, bei 12.420/18, bei 12.406/04 bzw. bei 12.395/92 Punkten zu suchen.

Bei ausgeprägter Abwärtsdynamik wäre auch ein direktes Anlaufen der 12.378/76 bzw. der 12.365/63 Punkte denkbar. Der Dax hat aber, wie in der vergangenen Handelswoche auch, im Bereich der 12.395/75 Punkte gute Chancen auf Stabilisierung bzw. Erholung. Stellen sich diese aber nicht ein, so könnte sich die Abwärtsbewegung weiter fortsetzen. Anlaufziele wären dann die 12.351/49, die 12.333/31 und dann die 12.310/08 Punkte. Unter der 12.315/13 wären die nächsten Anlaufmarken bei 12.292/90, bei 12.277/75, bei 12.260/58, bzw. bei 12.242/40 Punkten zu suchen.

Gelingen dem Dax bei 12.260/40 Punkten keine Erholungen und rutscht er unter dieses Level, könnten sich weitere Abgaben einstellen, die bis an die 12.224/20, bis 12.205/02, bis 12.190/88 und dann weiter bis 12.178/75 Punkte gehen könnten. Bei ausgeprägter Dynamik könnte der Index auch noch die 12.158/55, die 12.140/38, die 12.122/20, bzw. die 12.105/01 Punkte erreichen.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 12.741 und 12.093
  • Intraday-Marken: 12.667 und 12.341
  • Die Range wäre: 14.221 bis 1.778

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 18/2018: seitwärts

Weitere Analysen zum DAX:
DAX im Erholungsmodus
DAX: Positive Wochenbilanz
Dax startet mit einem deutlichen Plus in den Handel

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge