Dax, Dow und S&P 500 – jeder tanzt für sich

XTB: Von Allzeithoch bis Bärenmarktrallye

 

Mit dem überraschenden Schritt der japanischen Notenbank,das Ankaufprogramm von Staatsanleihen um weitere 30 Billionen Yen zu erhöhen, sowie die Ausweitung der Geldbasis um weitere 10 Billionen Yen, versetzte die Aktienmärkte weltweit in Euphorie. Der Dax konnte daraufhin seinen jüngsten Widerstand bei 9.158 Punkten mit einem GAP überschreiten. Der Dow Jones, sowie der S&P 500 notieren vorbörslich sogar auf einem neuen Allzeithoch. Damit scheinen alle Signale wieder auf Kaufen und weiteren Kursgewinnen nichts mehr im Wege zu stehen.

 

Dax:
Der Dax zeichnet, im Gegenteil zu den US-amerikanischen Indizes, ein schwächeres Bild und ist noch über 8% von seinem bisherigen Allzeithoch (gelbe Linie) entfernt. Damit ist der Dax streng genommen, bis zur Überschreitung des letzten Hochs (roter Kreis) weiterhin in einer Abwärtsbewegung und somit in einer Bärenmarktrallye. Das heute entstandene GAP (pinkes Rechteck) wird, wie die GAPs zuvor, die Kurse anziehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit geschlossen werden. Zudem wurde mit dem heutigen Hoch das Kurspotential von knapp 500 Indexpunkten, das durch die zuvor auf Stundenbasis entstandene SKS-Formation bestimmt werden konnte, erreicht (blaue Rechtecke).

 

Dow Jones:
Der Dow Jones, der vorbörslich sogar auf einem neuen Allzeithoch notiert, hat damit seinen Abwärtstrend zwar überwunden, aber diese Stärke noch nicht im regulären Handel bestätigen können. In der Vergangenheit führten derart starke vorbörsliche Kursübertreibungen oftmals zu einem Abverkauf im regulären Börsenhandel und dieses Risiko könnte auch heute wieder, durch den Kampf um ein neues Allzeithoch, bestehen. Sollte ein Abverkauf nach Börseneröffnung in den USA starten, wäre ein Rückfall des Kurses auf das Niveau des gestrigen Schlusskurses bei 17.120 Punkten durchaus denkbar.

 

S&P 500
Der breiter gefasste S&P 500 konnte sein bisheriges Allzeithochs nicht klar überschreiten und notiert gegenwärtig leicht unter diesem Niveau. Misst man dem S&P 500 mehr Gewicht als dem Dow Jones bei, ist der Kampf um ein neues Allzeithoch noch nicht entschieden.

 

 

AUTOR: Frithjof Kuhlmann

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge