DAX dreht ins Plus – Infektionswelle drückt auf die Kauflaune

CMC Markets: Die Welle an weltweit wieder steigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermiest den Investoren derzeit die Kauflaune an der Börse. Gerade das Tempo der Ausbreitung in den USA ruft vielen die Tatsache in Erinnerung, dass die Pandemie noch lange nicht ausgestanden ist. Einige Bundesstaaten in den USA verschieben ihre wirtschaftlichen Öffnungspläne oder setzen neue Lockdown-Maßnahmen in Kraft.

Gerade ein solches Szenario wurde an der Börse wochenlang verdrängt. Jetzt aber kehrt Ernüchterung ein. Viele Anleger beginnen damit, die von ihnen bislang erhoffte Stärke der wirtschaftlichen Erholung zu hinterfragen, wenn das Virus erneut so spürbar um sich greift.

Es reift die Erkenntnis, dass die Welt mit dem Virus wohl eine längere Zeit leben muss, ohne dass es effektive Maßnahmen dagegen gibt, außer der Stilllegung von Teilen der wirtschaftlichen Aktivität.

Wenngleich neue Lockdown-Maßnahmen auch lokal begrenzt eingesetzt und nicht mehr landesweit ergriffen werden, sind dies dennoch wirtschaftliche Bremseffekte, die man nicht leugnen kann.

 


 

Diese Erkenntnis liegt den Anlegern schwer im Magen genau wie die Tatsache, dass zwei Wochen lang versucht wurde, die Rally fortzusetzen – ohne Erfolg. 12.500 Punkte sind im Deutschen Aktienindex die Schallmauer, die zweimal nicht nach oben durchbrochen werden könnte.

Unter 11.600 Punkten droht die große Wende.

Die Kurse könnten dann charttechnisch betrachtet erst 1.500 Punkte tiefer wieder Halt finden.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge