DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

FXCM:

Nachdem der DAX tiefrot in der letzten Handelswoche schloss, startete der deutsche Leitindex ebenfalls rot in die neue Handelswoche, konnte sich dann aber zum Mittag etwas erholen und arbeitete an der Rückeroberung der 10.000 Punkte Marke. Nachdem die Abwärtsbewegung am Freitag durch die FED am Donnerstagabend auf den Weg gebracht wurde, ausgehend von einer erneuten Hinauszögerung einer Zinswende, die Sorgen um die globale Konjunktur befeuert hat, sorgte zum Wochenstart der Crash in der Volkswagen-Aktie für Sorgenfalten auf der Stirn der Marktteilnehmer.
 

VW zieht Börsenwerte in den Abgrund

Die Meldung übers Wochenende, der Konzern habe bei Abgaswerten in den USA manipuliert, hat die Aktie zum Wochenstart um mehr als 20% einbrechen lassen, für eine Vernichtung von rund 15 Milliarden Euro Marktkapitalisierung gesorgt. Auch Automobilzulieferer wie Continental gerieten in den Abwärtssog, BMW und Daimler verloren ebenfalls deutlich. Vor dem Hintergrund des in den kommenden Tagen sehr dünnen Wirtschafstdatenkalenders schaut es für den DAX nun insgesamt nicht gut aus, es sind kurzfristig kaum positive Impulsgeber auszumachen.
 

Aktuelle Situation beim DAX

Zwar kam es nach einem durchwachsenen Morgen zu einer Erholungsbewegung in Richtung 10.000 Punkten zum Nachmittag. Angeschlagen bleibt das deutsche Börsenbarometer dennoch. Es besteht die Gefahr, dass die Erholungsbewegung in Richtung 10.000 nur kurzfristiger Natur ist, spätestens im Bereich um 10.100 schon wieder die ersten Verkäufer lauern.

 

Sollte es dann infolgedessen zu einem Rückfall und Schlusskurs unter 9.800 Punkten kommen, ist der Weg in Richtung Jahrestief um 9.330 Punkten frei und der September könnte seinem Ruf als historisch durchschnittlich schwächster Börsenmonat doch noch einmal alle Ehre machen. Erstmalig durchatmen könnte der DAX erst mit einem Schluss über 10.650 Punkten.

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge