DAX: Europäische Aktien zeigen Stärke bei der Eröffnung

  • Europäische Aktien eröffnen trotz negativer Stimmung in Asien höher
  • DAX® kämpft in der Nähe des 8er EMA
  • Volkswagen denkt über eine Expansion nach Lateinamerika nach

XTB: Die meisten asiatischen Aktien gaben in der heutigen Sitzung nach dem Rückgang der US-Futures nach, da die US-Aktienmärkte gestern aufgrund eines Feiertages geschlossen blieben.

In Japan suchten die Händler nach dem jüngsten Beschluss zur Reduzierung der Anleihekäufe nach dem Auftritt von Haruhiko Kuroda im Parlament nach Hinweisen auf die Geldpolitik. Der Gouverneur der BoJ hat dieses Problem jedoch nicht angesprochen.

Der japanische Nikkei (JAP225) verlor 1,01% nachdem er gestern einen ordentlichen Gewinn verbuchte. Der australische S&P/ASX 200 (AUS200) blieb zum Handelsschluss unverändert. Chinas Hang Seng CE (CHNComp) fiel sogar um 1,06%.

Europa eröffnet höher
Die europäischen Indizes eröffneten am Dienstag höher, da die Anleger die Gewinne einiger Giganten wie HSBC beurteilen. Die Aktien von Chemieunternehmen und Industriegütern sind die Top-Gewinner im STOXX Europa 600, während die Rohstoffunternehmen und Banken am schlechtesten abschneiden.

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf die Politik richten, sind vor allem die neuesten Entwicklungen im Brexit-Thema zu erwähnen. Britische Regierungsvertreter befürchten, dass das mit der EU ausgehandelte Handelsabkommen nach dem Brexit nicht rechtsverbindlich sein wird.

Daher erwägen sie die Brexit-Zahlungen zu stoppen, falls die Verhandlungen schiefgehen oder die EU ihre Versprechen nicht einhält. Für Großbritannien ist dies bei den Brexit-Gesprächen jedoch eher ein Back-up-Plan als das Basisszenario.

ZEW-Index im Fokus
In den Morgenstunden werden die ZEW-Konjunkturerwartungen zu den deutschen Wirtschaftsaussichten veröffentlicht, am Nachmittag wird außerdem das vorläufige Verbrauchervertrauen der Eurozone bekannt gegeben.

Nach der ersten Handelsstunde hat der DAX® (DE30) um 0,44% zugelegt, der französische CAC 40 (FRA40) um 0,32%, während der britische FTSE 100 (UK100) 0,1% an Wert verliert.

DAX Chart 20.02.2018
Der DE30 setzt seine stetige Erholung fort. Quelle: xStation 5

Bei einem Blick auf den DE30-Tageschart kann man sehen, dass der deutsche Leitindex trotz seiner gestrigen Schwäche über dem Unterstützungsniveau von 12.355 Punkten blieb. Heute hat der DE30 in der Nähe des 8er EMA eröffnet und bleibt zum Zeitpunkt des Schreibens noch eine Stufe darüber.

Dieses Niveau könnte sich als lokale Unterstützungsstufe für die Bullen erweisen. Käufer könnten heute versuchen die Tageskerze oberhalb der 12.645 Punkte zu schließen. Dieses Niveau stimmt ebenfalls mit dem gleitenden 21er EMA überein.

Die Verkäufer werden vielleicht versuchen den Preis unter das zuvor erwähnte Unterstützungsniveau bei 12.355 Punkten zu drücken. Dies wäre möglich sobald der 8er EMA durchbrochen wird.

 

Unternehmensnachrichten
RWE (RWE.DE) hat heute eine neue Empfehlung erhalten. Das Unternehmen wurde bei der HSBC von “Kaufen” auf “Halten” herabgestuft. Auch das Kursziel wurde von 23,50 Euro auf 17 Euro gesenkt, was einen Rückgang von 4,6% gegenüber dem gestrigen Schlusskurs bedeutet. Nach der ersten Handelsstunde wird die RWE-Aktie flach gehandelt.

Volkswagen (VOW.DE) erwägt eine Expansion in Lateinamerika. Laut dem Vorsitzenden untersucht das Unternehmen die Möglichkeit, Autos in Lateinamerika durch die spanische Marke Seat zu bauen und zu verkaufen.

Volkswagen selbst ist bereits in Mexiko, Brasilien und Argentinien präsent. Nach der ersten Handelsstunde wurde die Volkswagen-Aktie 0,4% tiefer gehandelt.

 

Weitere Meldungen:
Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Potenzial bis zur Gapkante
EUR/NZD Trading-Idee: Short bei 1,68249
DAX sondiert festes Terrain – ZEW-Index & Wall Street im Fokus

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge