DAX fährt sich wieder fest – Trump muss Verhandlungsgeschick beweisen

CMC Markets: konnte nur die Erwartung eines fallenden Euro durch die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank den DAX aus seiner Lethargie befreien.
 
Die innenpolitischen Versprechen Trumps basieren vor allem auf dem Geschick, das der neue Präsident bei der Neuverhandlung von Handelsabkommen haben wird. 1.700 Milliarden US-Dollar durch Neuverhandlung von Handelsabkommen, 500 Milliarden US-Dollar durch Deregulierung und 150 Milliarden US-Dollar durch eine neue Energiepolitik sowie generelle Ausgabenkürzungen – damit will Trump über zehn Jahre Steuersenkungen finanzieren, die 2.600 Milliarden Dollar umfassen werden.
 

Damit könnte der Trump-Plan umsatzneutral im Haushalt der Vereinigten Staaten bleiben, aber eine Verdopplung des Wachstums erzeugen. Die obige Rechnung aber zeigt, wie abhängig Trump davon ist, Handelsabkommen erfolgreich neu verhandeln zu können. Schlägt das fehl, wird die US-Regierung einen Großteil der Steuersenkungen durch Neuverschuldung finanzieren müssen, womit dann gleichzeitig bei steigenden Zinsen auch die Zinslast steigen würde.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge