DAX fällt unter 12.100 Punkte – Währungen der Schwellenländer weiter unter Druck

CMC Markets: Nachdem der Deutsche Aktienindex die Unterstützung bei 12.100 gerissen hat, dürfte es für den Rest der Woche erst einmal abwärts gehen. Was danach kommt, wird entscheidend davon abhängen, ob die Wall Street zeitnah ihre Rekordjagd wieder aufnimmt oder weiter den Rückwärtsgang einlegt.

Für den Moment zumindest hat der DAX seinen Aufwärtstrend seit Anfang 2016 verlassen. Kann der Markt dieses Niveau nicht zurück erobern und schließlich gegen die Bären verteidigen, drohen weitere Kursverluste zunächst bis in die Region um 11.880 Punkte. Technisch hat sich das Bild mit diesem Tag stark eingetrübt.

Wieder kam heute der Druck für die Risikomärkte von den Währungen der Schwellenländer. Die Investoren fragen sich, wie weit der Ausverkauf der Währungen noch gehen kann. Wegen der fast als sicher geltenden Zinsanhebung der US-Notenbank Ende September  dürfte der Druck auf die Schwellenländer wegen steigender Zinsen anhalten.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge