DAX: Fed-Zinsentscheid als Highlight der Woche

IG: Dank eines schwächeren Euro konnte der deutsche Leitindex am Dienstag deutlich zulegen. Am Mittwoch dürfte der DAX stärker in den Handel starten. Vorbörslich sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 12.346 Punkten, rund 0,3% über dem Vortagesschlusskurs. Und dies trotz des am Abend anstehenden Zinsentscheids in den USA. Eine Leitzinserhöhung gilt allgemein als sicher. Interessant könnten Hinweise über die weiteren Schritte der Notenbank Fed sein.

Termine des Tages
USA: Wöchentliche Rohöllagerbestände (15:30 Uhr)
USA: Fed-Zinsentscheid (19:00 Uhr)
USA: Fed-Pressekonferenz (19:30 Uhr)
Quartalszahlen (D): BMW, Fuchs Petrolub, Fresenius, Grammer, Norma Group, Pfeiffer Vaccum, TAKKT, WashTec

Charttechnik
Zurzeit befindet sich der DAX in einer Seitwärtsphase. Nach oben versperrt der massive Widerstand bei 12.490 Punkten den Weg. Nach unten begrenzen die Verlaufstiefs bei 12.176/12.158 Zählern das Abwärtspotenzial.

Charttechnisch betrachtet würde sich die Situation oberhalb der Trendgeraden bei 12.490 Punkten aufhellen. Allerdings spricht das unverändert intakte Verkaufssignal beim MACD gegen dieses Szenario.

DAX auf Tagesbasis

 
Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Index-Analysen:

Dax charttechnisch gesehen – setzt sich der Trend fort?
In den letzten Wochen musste sich der Aufwärtstrend zweimal einem Test unterziehen. In beiden Fällen konnte die wichtige Chartmarke verteidigt werden. Im Anschluss hat der DAX eine Gegenbewegung gestartet. Allerdings…

DAX versucht Verluste auszugleichen, Trump verdirbt Stimmung in Europa
DAX: Freundlicher Handelsauftakt trotz schwacher Wall Street

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge