DAX: Gegenreaktion am deutschen Aktienmarkt

  • Dax über 9.000 Punkte
  • Zur Wochenmitte schlagen nun die Bullen zurück.


IG: Nach der zuletzt nicht enden wollenden Talfahrt an den internationalen Aktienmärkten und im Besonderen in Deutschland, scheinen Anleger Dax-Preisniveaus unterhalb von 9.000 Zählern dann doch als attraktive Einstiegschance zu würdigen. In der Folge kann sich der deutsche Leitindex mit einem fulminanten Satz oberhalb besagter runder Kursmarke zurückmelden. Gestützt wird die Klettertour nicht zuletzt von massiven Aufschlägen am deutschen Bankensektor. So können die jüngst arg unter die Räder gekommene Deutsche Bank sowie die Commerzbank in der Spitze sogar prozentual zweistellige Zuwachsraten ausweisen.

Jedoch gilt es abzuwarten, wie nachhaltig die momentan zu beobachtende Aufwärtsbewegung ausfällt. Zuletzt waren sämtliche, vor allem technisch bedingte Gegenreaktionen innerhalb kurzer Zeit wieder abverkauft worden. Aus charttechnischer Perspektive wäre zudem erst oberhalb der Widerstandsregion von 9.300 Punkten ein Niveau erreicht, das dann auch als konstruktive Basis für weitere Anstiege gewertet werden kann.

Am Mittwoch steht nun insbesondere die US-Geldpolitik im Fokus der Anleger. Letztere erhoffen sich von einer Rede Janett Yellen‘s vor dem amerikanischen Repräsentantenhaus taubenhafte Signale, die auf einen Aufschub der eigentlich in diesem Jahr angedachten Zinserhöhungen hinweisen. Dies könnte dann tatsächlich zu einer weiteren Stabilisierung auch am heimischen Aktienmarkt beitragen.

 

  • Zur Stunde notiert der Dax bei 9.039 Punkten 1,8 Prozent fester.
  • Der Euro verliert dagegen 0,4 Prozent auf aktuell 1,1241 US-Dollar und liefert Export-Titeln aus der alten Welt damit ebenfalls Schützenhilfe. (Kursrechner Euro Dollar )
  • Jüngst wieder stark nachgefragte Goldunzen präsentieren bei 1.189 US-Dollar ein moderates Plus von 0,1 Prozent. (Goldrechner )

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge