DAX gibt ein paar Punkte ab – Fonds halten sich weiter zurück

CMC Markets: Die Fondsmanager haben sich von der jüngsten Euphorie über tiefe Zinsen für längere Zeit und einen höheren Ölpreis nicht in die Aktienmärkte locken lassen. Das sieht man auch an der deutschen Börse. Dem DAX ging nach der Vortagesrally heute die Puste aus.


Mittlerweile im Stundentakt gibt es neue Umfragen, die die Brexit-Befürworter in der Mehrheit sehen, in anderen haben die Europäer unter den Briten mal wieder die Nase vorn. Solange hier keine Fakten geschaffen werden, hält die Unsicherheit über die Zukunft der Europäischen Union die Börsen in Atem. Das Risiko eines Austritts Großbritanniens ist zu hoch. Kein Fondsmanager kann es vor seinen Kunden rechtfertigen, vor diesem Risiko vollinvestiert gewesen zu sein.

So fließt das Geld auch heute wieder in die sicheren Häfen Gold und Japanischer Yen. Die aufkommende Risikoneigung unter den Anlegern war nur von kurzer Dauer, für langfristige Engagements ist die aktuelle Gemengelage zu unübersichtlich. Weil die Fonds an der Seitenlinie bleiben, kommt auch keine richtige Dynamik in den Markt. Es wird Anlegern keine andere Wahl bleiben, als den Termin der Abstimmung in Großbritannien abzuwarten. Kurzfristige Trader dürften hingegen viele Möglichkeiten in den jetzt volatiler werdenden Märkten finden.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge