DAX hält die 13.000 Punkte – Handelskrieg nur einen Tweet entfernt   

CMC Markets: Die Eskalation im Handelsstreit ist gefühlsmäßig immer nur einen Tweet entfernt. Diese Sorge hat heute den Deutschen Aktienindex mit schwächeren Vorgaben aus New York wieder einen Teil seiner Vortagesgewinne gekostet. Aber auch der Euro machte einen Teil seiner gestrigen Verluste wieder wett, was auch etwas Dynamik aus dem deutschen Markt nahm.

Heute kam es zeitweise zu dem seltenen Phänomen, dass der DAX zunächst weiter stieg, während die US-Futures stramm nach unten liefen. Das beobachtet man selten. Aber es hat gezeigt, dass einige euphorische Käufer am Vormittag noch darauf gesetzt haben, dass der DAX an die gestrigen Tagesgewinne anknüpfen kann.

Das stellte sich im Tagesverlauf allerdings als Trugschluss heraus.

Zu schwach sind die US-Vorgaben und zu naheliegend die Versuchung, vor dem Wochenende noch ein paar Gewinne mitzunehmen. Die nächste Stufe der Sommerrally zündet erst über 13.151 Punkten.

Die Belastungen kommen jetzt von der Wall Street, die in dieser Woche ein Trendwendemuster nach unten aktivierte.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge