DAX im Panikmodus auf dem Weg zum Trendbruch

Tickmill: Ebbt die Verkaufspanik im Dax ab, ist eine Gegenbewegung zu erwarten. Wenn nicht steht ein Trendbruch ins Haus. Beim DAX hat die Meldung um die pandemische Ausbreitung des Corona-Virus in Italien am Montag zu einem regelrechten Ausverkauf am Markt gesorgt.

Ein Kursrückgang von über 4% im Tagestief hat für Kurse nahe am Supportband und die Marke von 12.900 Punkten gesorgt.

Kommt es hier erneut zu vermehrter Nachfrage, könnte die Gegenbewegung das untergeordnete Haltelevel um 13.325 Punkte sowie das Tageshoch bei 13.439 Punkten ins Visier nehmen.

Auch ein Gapclose mit Kursen um 13.500 Punkte ist bei hoher Volatilität nicht ausgeschlossen.

 


 

Bleibt der Verkaufsdruck jedoch hoch, kommt der psychologische Faktor um die von 12.900 Punkten ins Spiel.

Kurse unter diesem Level sorgen für einen Bruch des seit August 2019 andauernden Aufwärtstrends, was anschließend den Bereich der Unterstützung bei 12.600 Punkten auf die Agenda rückt.

 

DAX mit Verkaufspanik auf dem Weg zum Trendbruch

DAX mit Verkaufspanik auf dem Weg zum Trendbruch

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge