Dax im Sägezahnmodus ? Großer Verfall ohne Impulse

IG: Nach einer vor allem von der internationalen Geldpolitik geprägten Handelswoche tendiert der deutsche Leitindex zum Wochenausklang gemütlich seitwärts. Mit der Bank of England, der Federal Reserve und der Bank of Japan hatten gleich drei Notenbank-Schwergewichte ihre weitere Marschroute skizziert, ohne aber – im Gegensatz zur EZB vergangene Woche – nochmal an der Zinsschraube gedreht zu haben.

 

Am Mittwoch rückte vor allem die US-Notenbank in den Fokus. Die Fed hatte dabei, wie erwartet, keine weitere Zinserhöhung vorgenommen. In der Folge konnte der Euro deutlich gegenüber dem Greenback zulegen, worunter wiederum insbesondere der deutsche Aktienmarkt zu leiden hatte. Letzterer führt eine große Anzahl exportorientierter Titel, deren Absatzchancen nicht zuletzt mit der Stärke der Europäischen Gemeinschaftswährung korrelieren. Rohstoffe profitieren dagegen naturgemäß von einem schwächelnden US-Dollar. So kann sich unter anderem Rohöl, sei es WTI oder Brent, wieder deutlich in nördliche Kursgefilde absetzen.

 

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge