DAX in Wartestellung -Powell-Rede könnte die Weichen stellen

CMC Markets: Um 14:30 Uhr wird bereits der Text der Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell über die Ticker laufen. Noch gehen die Börsen von einer Zinssenkung auf der kommenden Sitzung aus, mindestens aber von konkreten Hinweisen, wann es soweit sein wird. Die Vorschusslorbeeren der Börse in den vergangenen Wochen für diese Wende von der Zinswende erzeugen auf der anderen Seite aber auch ein enormes Enttäuschungspotenzial.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession wird am Anleihemarkt jetzt wieder genauso hoch eingeschätzt wie Anfang Juni. Powell müsste also eigentlich nur das bekräftigen, was er damals zum besten gab, um die Märkte zu besänftigen.

Ginge er jetzt in Richtung einer strafferen Geldpolitik, riskierte er Probleme am Anleihemarkt und die Rezessionsgefahren könnten höher steigen als noch vor ein paar Wochen.

 


Mit der gestrigen Gewinnwarnung von BASF hätte der Markt eigentlich eine klare Steilvorlage für einen herben Absturz in der Aktie gehabt. Aber Investoren haben nach den leichten Kursverlusten die Aktie schon wieder gekauft, was ein Hinweis dafür sein kann, dass die schlechten Nachrichten schon in den Kursen enthalten waren.

Das ist eine wichtige Erkenntnis auch für den Gesamtmarkt.

BASF ist vielleicht kein Musterbeispiel.

Aber wenn Unternehmen die tief gesteckten Erwartungen in Serie übertreffen, stehen wir vermeintlich vor ein paar guten Börsenwochen.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge