DAX kämpft um die 14.000er Marke – Euro wegen EZB-Sitzung im Blick

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex hat einmal mehr relativ schnell die Wende geschafft und die Schwäche vom Freitag vergangener Woche bereits wieder abgeschüttelt. Ob der Ausflug über die 14.000er Marke zum Handelsstart allerdings nachhaltig ist, dürfte auch von der Entwicklung des Euro abhängen.

Die Stärke in der Gemeinschaftswährung hat den DAX in den vergangenen Wochen ausgebremst und während die Wall Street tagtäglich auf neue Rekordhochs steigt, bleiben die europäischen Börsen und auch der DAX zurück.

 


 

Über die weitere Entwicklung des Euro könnte auch die heutige Sitzung der Europäischen Zentralbank mitentscheiden. Die EZB-Präsidentin Lagarde hatte zwar erst in der vergangenen Woche den Wirtschaftsbericht aus dem Dezember als weiterhin gültig bezeichnet. Allerdings wurden in der Zwischenzeit in Frankreich, Deutschland und Spanien neue Lockdown-Maßnahmen beschlossen, die die konjunkturelle Erholung negativ beeinflussen könnten.

Daher dürfte es interessant sein, ob diese Entwicklungen in die aktuelle Einschätzung der wirtschaftlichen Lage der Eurozone schon einfließen und Lagarde heute noch einmal stärker die Abwärtsrisiken betont.

Unter 1,2132 US-Dollar bleibt der Euro aus technischer Sicht kurzfristig korrekturgefährdet. Deutet sich hier eine Trendumkehr an, könnte dies im DAX etwas Aufholpotenzial gegenüber der Wall Street freisetzen.

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge