DAX kann sich über 13.000er Marke festigen

flatex: Der Deutsche Aktienindex konnte in der abgelaufenen Börsenwoche rund 2,3 % zulegen. Am Freitag schloss der DAX mit einem Plus von 0,83 % bei 13.153,70 Punkten. Das Handelsvolumen lag bei 4,164 Mrd. Euro.

Zum Wochenschluss lag der XDAX bei 13.150,14 Punkten. Damit konnte auch nachbörslich keine größere DAX-Bewegung registriert werden. Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit 3.591,45 Punkten. Die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 gingen durchweg mit moderaten Zugewinnen aus dem Handel. Neue Rekorde gab es ausnahmsweise mal nicht.

Am Freitag am Nachmittag wurden die US-Arbeitsmarktdaten für den November publiziert. In den USA wurden außerhalb der Landwirtschaft rund 228.000 neue Stellen geschaffen.

Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,1 %. Die durchschnittlichen Stundenlöhne sprangen um 0,2 % auf 26,55 US-Dollar auf Monatssicht an. Die Erwerbsquote von 62,7 % reizte jedoch nicht gerade zu Freudentänzen.

Alles in allem sollten diese Arbeitsmarktdaten die US-Notenbank am Mittwoch zu einem weiteren Zinsschritt veranlassen. Am 13. Dezember wird auf der Fed-Sitzung eine Zinserhöhung um 0,25 % erwartet.

Weitere wichtige US-Daten am Freitag waren noch das Konsumklima der Uni Michigan. Dies fiel mit 96,8 Punkten im Vergleich zu 98,9 erwarteten Punkten leicht schwächer aus. Auch die Lagerbestände des US-Großhandels fielen mit einem Minus von 0,5 % etwas schwächer aus, als mit einem Minus von 0,4 % prognostiziert.

Am Montag werden nur wenige volkswirtschaftliche Daten erwartet. Am Nachmittag rücken die wöchentlichen EZB-Ankaufvolumina für ABS, Pfandbriefe, Unternehmens- und Staatsanleihen in den Blick und um 16:00 Uhr werden aus den USA die JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Oktober ausgewiesen.

Im Verlauf der Woche werden gleich 3 Zentralbanken über ihren Leitzins entscheiden. Am Mittwoch um 20:00 Uhr wird der vielbeachtete Fed-Zinsentscheid veröffentlich werden und am Donnerstag entscheiden die Bank of England, sowie die EZB über ihre zukünftige Geldpolitik.

Ein weiteres Event steht den DAX-Anlegern am Freitag ins Haus. Dann nämlich findet der große Verfallstag an der Terminbörse EUREX statt, der auch unter dem Namen "Hexensabbat" bekannt ist.

Die neue Handelswoche beschert den asiatisch-pazifischen Leitindizes durchweg Zugewinne. Auch die US-Futures können allesamt zulegen. Der DAX wird in den ersten Indikationen bereits oberhalb von 13.170 Punkten taxiert.

Charttechnik
Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag mit einem Plus von 0,83?% bei 13.153,70 Punkten. Ausgehend von seinem Rekordhoch vom 07. November 2017 bei 13.525,56 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief vom 01. Dezember 2017 bei 12.810,13 Punkten wären die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen näher zu identifizieren.

Demnach wären die Widerstände bei 13.168/13.252/13.357 und 13.526 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen wären bei 13.083/12.979/12.889 und 12.810 Punkten in Betracht zu ziehen.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Die Bullen haben deutliche Vorteile erarbeitet

DAX: Fed und EZB im Fokus

DAX: Europäische Aktien steigen bei der Eröffnung wieder an

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge