DAX klettert weiter nach oben – Lösung im Handelsstreit rückt näher 

CMC Markets: Die Amerikaner haben mit den Chinesen eine Absichtserklärung in sechs Punkten zur Lösung des Handelsstreits unterzeichnet. Was den Markt dabei ganz besonders gefreut haben dürfte, ist die Tatsache, dass der Schutz geistigen Eigentums ebenfalls mit abgedeckt wurde. Das war der heikle Punkt im Zollstreit zwischen den beiden Nationen. Hier ist also Entspannung angesagt.

Allerdings dürfte den Investoren weiterhin Sorge bereiten, dass es wenig Fortschritte dieser Art in den Gesprächen mit der Europäischen Union gibt.

Die US-Regierung könnte die Fortschritte mit China nun als Druckmittel gegen die Europäer verwenden.

 


 

Das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank lag im Großen und Ganzen im Rahmen der Erwartungen. Die Botschaft ist, dass sich die Fed in Sachen Zinsanhebungen in Geduld üben und im Jahresverlauf damit aufhören will, ihre Bilanz weiter zu verkleinern. Zum Glück hat die Notenbank den Passus „geduldig“ nicht gestrichen – das war die große Furcht einiger Marktteilnehmer, die sich als nicht gerechtfertigt herausstellte. Dies ist ein gutes Signal aus der Geldpolitik für die weitere Börsenentwicklung.

Der Deutsche Aktienindex macht nahtlos da weiter, wo er gestern mit dem Sprung über die Marke von 11.300 Punkten aufgehört hat.

Jetzt ist Luft zunächst bis in den Bereich von 11.600-11.700 Zählern.

 


 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge