DAX: Korrektur schon vorbei?

GKFX: Wie weit läuft die Korrekturphase noch? Das ist aktuell die am häufigsten gestellte Frage auf dem Börsenparkett. Die gestrige Long-Umkehrkerze könnte schon ein erstes Anzeichen dafür sein, dass die Bullen wieder das Revier übernehmen möchten. Dazu muss sie allerdings noch bestätigt werden.

Die letzten drei Tage verliefen nun aber wirklich nicht zur Zufriedenheit der Bullen. Nach dem zwischenzeitlichen Hoch bei 10.807 Punkten mussten über 200 Punkte abgegeben werden. Allerdings drehte der DAX am gestrigen Handelstag kurz oberhalb von 10.500 Punkten wieder nach oben. In diesem Bereich befindet sich das 38,2%-Fibonacci-Retracement (10.532 Punkte). Sie erkennen auf dem Chart wie diese Linie als Unterstützung fungiert. An dieser Marke kommt es häufig zur Wiederaufnahme des übergeordneten Trends. Um die Aufwärtsbewegung weiter auszudehnen ist der Durchbruch des letzten Hochs unumgänglich. Das Kursziel für die nächsten Tage sehen wir bei 11.000. Sollte allerdings die Bären die Oberhand behalten ist ein Rücksetzer bis an die Unterstützungszonen bei 10.474 und 10.365 wahrscheinlich.

Wenn wir eine Zeiteinheit runterschalten, nämlich auf den Stundenchart, wird es für einige Trader besonders spannend. Ein guter Einstieg mit einem vielversprechenden Chancen Risiko Verhältnis springt uns sofort ins Auge. Was damit gemeint ist? Nach einem langen Anstieg bis 10.812 korrigierte der Kurs in den letzten Tagen bis 10.512 (38,2%-Retracement). Dort hat sich der DAX stabilisiert und läuft wieder gen Norden. Auf dem Weg dorthin hat sich ein untergeordneter Trend ausgebildet. Bei einem Durchbruch durch das Hoch bei 10.627 (Einstieg 10.633) könnte ein Long-Position aufgebaut werden. Der Stopp sollte entweder bei 10.547 oder 10.512, je nach Risikoneigung, gelegt werden. Es ist ein Setup nach denen viele Trader Ausschau halten. Ein 5-Sterne-Setup mit einem guten CRV.

 

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge