DAX legt in den ersten Handelsstunden an Momentum zu

XTB: Wenn man sich den Dax anschaut, sieht man, dass außer RWE alle Aktien in den ersten Handelsstunden der neuen Woche im grünen Bereich liegen. Die Stimmung aus dem Ausland scheint gut zu sein und es scheint die europäischen Markte anzutreiben.

 

Der Dax liegt nun mit 0,83% im Plus, der franzöische Index CAC40 (FRA40) ist schon um 1% gestiegen, quasi als Auswirkung auf die zweite Wahlrunde der Parlamentswahlen, die zeigt, dass Macron seine Macht festigen konnte. Auch der EuroStoxx (EU50) stieg um 0,97% und auch der FTSE100 (UK100) konnte um 0,8% trotz eines weiteren schrecklichen Ereignisses in der vergangenen Nacht in London zulegen.

 

In der Asian-Session gab es auch einen großen Kauf-Schub. Der Nikkei (JAP225) schloss mit 0,62% im Plus und auch der chinesische Index Shanghai SE Composite (CHNComp) stieg um 0,68% an. Alle übertroffen hat jedoch die Börse in Hong Kong an der der Hang Seng (HKComp) um 1,45% anstieg. Auch der asiatische Index in Australien (S&P/ASX200) konnte Gewinne von 0,54% einfahren.

E.ON

EON (EOAN.DE) liegt unter den großen Markttreibern, weil die Aktie von Analysten von Morgan Stanley von “Ausgeglichen” auf “Übergewichtet” hinaufgestuft wurde. Die Analysten sehen die Aktien bei 10,30€, was einen Anstieg von 17% seit dem letzten Tagesschluss darstellen würde.

 

Das wird bestätigt durch das Kursziel, was ca. 18% über dem Kosens bei 8,74€ liegt. Die Aufwertung ist das Ergebnis aus den Erwartungen im Bezug auf die Möglichkeit Dividenden zu zahlen und Kosteneinsparungen. Vor dem heutigen Handelstag lagen die Bewertungen von EON 11x auf Kaufen, 13x auf Halten und 6x auf Verkaufen.

 

RWE

Die Analysten von Morgan Stanley entschlossen sich auch dazu, RWE (RWE.DE) von “Übergewichtet” auf “Ausgeglichen” herab zu setzen und versahen die Aktie mit einem neuen Kursziel bei 20,40€, vorheriges Preisziel war 18,00€. Das würde einen Anstieg von 1,4% über dem letzten Ziel darstellen. Man muss jedoch auch dazu sagen, dass das neue Ziel rund 7,4% über dem Konsens bei 19,00€ liegt. RWE hatte gegen Ende der letzten Woche 15x Kaufen, 13x Halten und 2x Verkaufen als Bewertung.

 

Eindrucksvoll stiegen heute BASF (BAS.DE) und die Deutsche Bank (DBK.DE). Während die erstgenannte Aktie einen Anstieg ohne spezielle News oder Berichte verbuchen kann, könnte die zweite Aktie wegen der am Freitag veröffentlichten Nachrichten über Robin Rousseau, früherer Managing Director bei Goldman Sachs, gestiegen sein, da Robin Rousseau nun für die Deutsche Bank arbeiten wird. Er wird Leiter der Abteilung Merges&Acquisition und verantwortlich für Europa, den Mittleren Osten und Afrika.

 

Auch Daimler (DAI.DE) konnte deutlich zulegen, nachdem Berichte veröffentlicht wurden, dass das neue E400 Coupé die Führung gegenüber BMW weiter ausbauen könnte. Der neue Mercedes-Benz E400 Coupé steht für ein neues Design der deutschen Luxus-Marke, was von dem Chef-Designer “sinnliche Reinheit” genannt wird.

Der Dax hat das Level, was wir in vorherigen Analysen schon beschrieben haben, erneut bestätigt. Zukünftige Szenarien hängen vom Schluss der Tageskerze ab.

 

Vom Standpunkt der Charttechnik sieht man, dass der deutsche Index mit einem Up-Gap eröffnet hat, was teilweise am günstigen Ausgang der Wahlen in Frankreich liegt. Der Index ist bereits wieder im Bereich, den wir auch in den letzten Berichten angesprochen haben. Wenn die Tageskerze über 12.850 Punkten schließt, könnte das ein Zeichen für das Fortsetzen des Aufwärtstrends sein.

 

 

Weitere Analysen:

DAX springt Richtung Allzeithoch

DAX schöpft neuen Mut

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge