DAX leicht im Minus – Saisonales Muster spricht ab jetzt für fallende Kurse

CMC Markets: Das Treffen zwischen den Präsidenten der Europäischen Union und der USA findet zwar erst am Mittwoch statt, aber schon jetzt bringen sich beide Parteien verbal in Stellung. Das beeinflusst auch die Entwicklungen am deutschen Aktienmarkt.

Technisch betrachtet kann man nach dem Fehlausbruch des Deutschen Aktienindex in der vergangenen Woche über 12.550 Punkte die Bullen noch leicht im Vorteil sehen, aber nur solange die 12.390 Punkte verteidigt werden können.

Ab jetzt beginnt der stärkste saisonale Abwärtszyklus des Jahres. Es muss zwar nicht so sein, dass sich die Statistik auch in diesem Jahr bestätigt. Aber solange nichts wirklich bahnbrechend Positives passiert, wird dieser Effekt bis Ende September von unten am DAX ziehen. Bislang war der saisonale Zyklus noch entgegengesetzt. Das erklärt auch zumindest teilweise, warum sich der DAX so widerstandsfähig gegenüber den zahllosen negativen politischen Entwicklungen präsentieren konnte.

Es gab saisonal bedingt immer wieder Zwischenrallys. Zumindest die Statistik spräche dafür, dass diese grundlegende Bereitschaft des DAX zu Erleichterungsrallys nun erst einmal vorbei sein könnte.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge