DAX: Linde steigt nach starkem Ergebnisbericht

XTBDie heutige Sitzung in Asien lieferte ein recht gemischtes Bild der Aktienmärkte, ähnlich wie gestern die Wall Street. Der australische S&P/ASX 200 (AUS200) verlor trotz einer schwächeren Landeswährung 0,29% an Wert. Der japanische Nikkei (JAP225) legte wiederum um 0,4% hinzu, während der chinesische Hang Seng (CHNComp) sogar um 0,92% steigen konnte.

Die Blue-Chip-Indizes aus Westeuropa eröffneten am Mittwoch in der Nähe der letzten Schlusskurse. Geringfügige Zugewinne wurden an den britischen und belgischen Börsen beobachtet, während deutsche, französische und spanische Aktien in den ersten Minuten des europäischen Handels unterdurchschnittlich abschnitten. Nach der Eröffnung verzeichneten Einzelhändler und Konsumgüterunternehmen die größten Gewinne, während Bergbauunternehmen die größten Nachzügler waren.

Hans-Georg Maassen, Chef des BfV (Bundesamt für Verfassungsschutz), hat in seinem jährlichen Bericht auf die Risiken chinesischer Akquisitionen von deutschen Unternehmen aufmerksam gemacht. Maassen betonte, dass die chinesischen Käufe der High-Tech-Firmen eine potentielle Bedrohung für die nationale Sicherheit Deutschlands darstellen.

Es sollte angemerkt werden, dass die gleichen Gründe hinter Trumps anfänglicher Aggression gegenüber China standen. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel in ähnlicher Weise wie US-Präsidenten Donald Trump reagieren wird. Abgesehen von den Übernahmen hob Maassen Cyber-Angriffe (hauptsächlich ausgeführt aus Russland und China) sowie die zunehmende Bedrohung durch Islamisten als zusätzliche Risikofaktoren für Deutschland hervor.

Um 10:00 Uhr wurde der ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht, der einen leichten Rückgang von 101,8 auf 101,7 Punkte verzeichnete. Während der Subindex zu den Zukunftsaussichten erneut nachgab, konnte sich die aktuelle Lageeinschätzung von 105,2 Punkten (von 105,1 Punkten nach oben revidiert) auf 105,3 Punkte verbessern. Auch diese neue Veröffentlichung zeigt, dass die deutschen Unternehmen nicht allzu optimistisch in die Zukunft blicken.

Wichtige europäische Aktienindizes nach der ersten Handelsstunde:
– DE30: -0,17%
– FTSE 100 (UK100): -0,26%
– CAC40 (FRA40): +0,21%
– IBEX (SPA35): -0,17%
– FTSE MIB (ITA40): -0,02%


Der DE30 zieht sich einem gescheiterten Ausbruchsversuch an der 12.750 Punkte-Marke zurück. Quelle: xStation 5

Der DE30 stieg in der ersten Hälfte der gestrigen Handelssitzung an. Der deutsche Leitindex konnte jedoch das 50% Fibo-Retracement des Februar-Abverkaufs (bei 12.750 Punkten) nicht überwinden. Im Gegenzug wurde an diesem Kursniveau eine Double-Top-Formation ausgebildet, daher sollten Trader einen Rückgang Richtung 12.400 bis 12450 Punkte nicht gänzlich ausschließen. Allerdings müssen die Bären davor erst die Unterstützungszone bei 12.600 Punkten durchbrechen, die zusätzlich durch den 33er EMA gestützt wird.

Unternehmensnachrichten

Die Deutsche Bank (DBK.DE) hat heute ihr Ergebnis für das zweite Quartal veröffentlicht. Der Umsatz erreichte 5,59 Mrd. Euro und lag damit nur knapp unter der Prognose des Unternehmens von 6,6 Mrd. Euro. Das Ergebnis sorgte für eine positive Überraschung, da der Nettogewinn von 506,6 Mio. Euro sowohl über der durchschnittlichen Schätzung (459,7 Mio. Euro) als auch der Prognose des Unternehmens von 400 Mio. Euro lag.

Im Gegenzug erreichte der Gewinn je Aktie 0,235 Euro gegenüber den erwarteten 0,165 Euro. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass der Anleihehandel um rund 17% im Jahresvergleich auf 1,37 Mrd. Euro zurückgegangen ist. Dies ist das schlechteste zweite Quartal seit der Finanzkrise. Nach der ersten Handelsstunde wird die Aktie der Deutschen Bank 0,95% tiefer gehandelt.

 


 

Die Linde AG (LIN.DE) hat ihr Ergebnis bereits vor der heutigen Eröffnung bekannt gegeben. Das Unternehmen hat die Anleger sowohl beim Ergebnis als auch beim Umsatz positiv überrascht. Im zweiten Quartal des Jahres verzeichnete der Chemiekonzern einen Umsatz von 4,458 Mrd. Euro gegenüber prognostizierten 4,152 Mrd. Euro. Das EBIT erreichte 669 Mio. Euro, während die Märkte nur von 540,3 Mio. Euro ausgingen.

Der Gewinn je Aktie stieg auf 2,31 Euro, das sind 12,7% mehr als der Mittelwert. Linde ist zu Beginn der heutigen Sitzung der stärkste DE30-Einzeltitel, was aufgrund der Kombination all dieser Faktoren nicht überraschend ist. Nach der ersten Handelsstunde wird die Linde-Aktie 2% höher gehandelt.


Der Ergebnisbericht der Deutschen Bank (DBK.DE) war etwas enttäuschend, insbesondere bei den Handelsumsätzen. Der Aktienkurs zog sich von der unteren Grenze der Widerstandszone (zwischen 10,50 und 10,75 EUR) zurück. Wenn es den Bären gelingt, den 8er EMA zu unterschreiten, könnte ein Test der Unterstützung bei 10,00 EUR bevorstehen. Quelle: xStation 5

Weitere Analysen zum DAX:
DAX noch ohne Richtung – Entscheidung an der Wall Street steht an
DAX leicht im Plus – Trump erstaunlich ruhig

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge