Dax macht sich bereit für den Sprung

XTB: EZB und US-Arbeitsmarkt halten Investoren zurück

 

Dax:
Nach dem gestrigen Abpraller des Dax an der 10.000 Punktemarke notiert der deutsche Leitindex heute wieder in seiner Handelsspanne der letzten Tage (grüne Rechtecke). Damit scheint die Konsolidierung des Indexes noch nicht ausgestanden. Auch die guten Vorgaben aus Asien und den USA konnten den Dax nicht überzeugen, sein Jahreshoch in Angriff zu nehmen und das, obwohl der Dow Jones und der Nikkei neue Jahreshochs erreichten. Neue Impulse für den Aktienmarkt könnten die heute um 14.15 Uhr veröffentlichten ADP-Daten geben, die als Indikator für den am Freitag in den USA offiziell veröffentlichten Arbeitsmarktbericht dienen. Ob sich der Deutsche Aktienindex allerdings auf Grundlage dieser Daten schon aus der Deckung wagt, bleibt abzuwarten.

 

Die gestern in meiner Marktanalyse angesprochenen Warnsignale, angezeigt durch die Divergenzen in den Indikatoren im Vergleich zum Indexstand, bewahrheiteten sich und zeigten den Rückfall in die Seitwärtsbewegung an (rechter roter Pfeil). Für den heutigen Tag scheint mir der Verbleib des Kurses in seinen beiden Bändern wahrscheinlich und könnte eher zu Fehlausbrüchen neigen. Der Trend ist aber, unabhängig vom aktuellen Stand, weiterhin sehr positiv, und auch auf Tagessicht ist keine Schwäche auszumachen. Die Indikatoren zeigen auf Tagesbasis, im Gegensatz zur Stundenbasis, auch keine Divergenzen an.

 

Gold:
Der Goldpreis scheint seinen Abwärtstrend auf Tagesbasis wieder überwinden zu wollen und kämpft dafür zuerst mit einer Bestätigung seines Aufwärtstrends auf Stundenbasis. Um technisch einen Aufwärtstrend bestätigen zu können, müsste der Goldpreis über sein letztes Hoch bei ca. 1.221 US-Dollar steigen (roter Kreis). Die Konsolidierung des dynamischen Anstiegs von ca. 80 US-Dollar verhielt sich bis jetzt fast mustergültig, da beide Korrekturwellen die gleiche Länge hatten. Anhand dieses Anhaltspunktes konnte ich gestern das Ende der Korrekturbewegung bestimmen. Mit dem sich anschließenden Anstieg bestätigte der Goldpreis den Willen zu neuen Hochs. Jetzt gilt es abzuwarten, ob sich der Trend fortsetzen kann.

 

Auf Tagesbasis bestätigt der MACD weiterhin den Aufwärtstrend des Goldes und gewann in den letzten Tagen an Stärke. Damit ändert sich das gegenwärtige Chartbild auf Tagesbasis erst, wenn der Kurs das letzte Hoch (blauer Kreis), das auch als Widerstand für den Abwärtstrend dient, überwindet. Wobei auch beim Gold, ähnlich wie beim Dax, die morgige EZB-Zinsentscheidung sowie der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag den entscheidenden Impuls geben wird.

 


 

AUTOR:  Frithjof Kuhlmann

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge