DAX Marktüberblick am 10. August 2022: Continental rutscht in die roten Zahlen

flatex: Der Deutsche Aktienindex konnte am Dienstag nicht an den Vortagesgewinn anknüpfen und fiel via Xetra mit einem Kursverlust von 1,12 Prozent auf 13.534,97 Punkte deutlich zurück.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 4,70 Prozent.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken Indizes in Europa: In Amsterdam, Mailand, Paris und Zürich gab es Kursverluste, während der FTSE100 in London und der Ibex35 in London im grünen Bereich schlossen.

Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Minus von 1,11 Prozent bei 3.715,37 Zählern.

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit Abgaben, besonders der NASDAQ100 verlor stärker und zwar um 1,15 Prozent auf 13.008,17 Punkte.

 

Continental rutscht in die roten Zahlen

Abgaben mit einem höheren Volumen sind nicht gerade erfreulich. Stärkere Abgaben waren bei HelloFresh, Continental, Zalando, Infineon und Puma zu registrieren.

Vor allem Continental und Infineon, aber auch die Münchener Rückversicherung wären hier explizit zu erwähnen.

Der DAX-Konzern Continental publizierte die Zahlen zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2022 – das Unternehmen rutschte im zweiten Quartal in die roten Zahlen.

Der Konzern wies einen Quartalsumsatz in Höhe von 9,444 Milliarden Euro aus, erreichte ein EBIT von -164,6 Millionen Euro und ein negatives Konzernergebnis von – 250,7 Millionen, was einen Quartalsverlust je Aktie auf vollverwässerter Basis von 1,26 Euro entsprach.

Auf das erste Halbjahr betrachtet lag das negative Konzernergebnis bei einem Minus von 5,3 Millionen Euro, der Verlust je Aktie auf vollverwässerter Basis betrug -0,03 Euro.

Die Konzernfinanzchefin sieht indes Fortschritte und das Unternehmen auf dem richtigen Weg – Continental verzeichne allein im Bereich Automotive mit 6,0 Milliarden Euro ein enorm hohes Auftragsvolumen.

Am Ausblick für das zweite Halbjahr hält die Konzernleitung fest. Das half der Aktie nicht – sie verlor via Xetra um 6,54 Prozent auf 64,90 Euro.

 

Quartalszahlen von Munich Re und Infineon

Auch die Münchener Rückversicherung berichtete vom neuesten Quartalszahlenwerk. Der Rückversicherer bestätigte das Jahresgewinnziel von 3,3 Milliarden Euro und wies einen Quartalsgewinn in Höhe von 768 Millionen Euro aus.

Im ersten Halbjahr wies der Konzern somit 1,376 Milliarden Euro aus – das ist dennoch im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 mit 1,695 Milliarden Euro immerhin erheblich weniger.

Nun noch der Blick auf Infineon, die in Sippenhaft mit den US-Konzernen wie zum Beispiel Nvidia und Micron Technology sanken.

Nvidia und Micron Technology verwiesen in ihren Berichten auf einen zyklischen Abschwung in der Chipindustrie (AMD, Applied Materials, ASML, Intel, NXP Semiconductor und weitere Chipwerte fielen stark zurück).

Außerdem werden durch den am Dienstag von US-Präsident Biden unterzeichneten „CHIPS Act“ viele Tausende Arbeitsplätze in den USA entstehen – die großen US-Konzerne dürften davon mittelfristig stärker profitieren.

 

 

Wirtschaftsdaten

Am heutigen Mittwoch wurden bereits um 08:00 Uhr die deutschen Verbraucherpreise ausgewiesen. Noch viel wichtiger werden aber die US-Verbraucherpreise für den Juli, die um 14:30 Uhr zur Veröffentlichung anstehen.

Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Applovin, Avnet, Fox, Haemonetics, Wendy´s und Walt Disney von ihren aktuellen Zahlen.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen mehrheitlich Kursverluste auf. Die US-Futures fielen durchweg leicht zurück.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.517 Punkten.

Heute stehen Inflationsdaten aus den USA an. Aus China wurde eine Juli-Inflationsrate von 2,7 Prozent im Vergleich zu Juli 2021 gemeldet.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem Kursverlust von 1,12 Prozent bei 13.534,97 Punkten.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischentief des 05. Juli 2022 von 12.390,95 Punkten bis zum jüngsten Verlaufshoch des 04. August 2022 von 13.792,88 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite möglicherweise näher zu ermitteln.

Die Widerstände kämen bei der Marken von 13.793 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.998/14.124/14.328 und 14.659 Punkten in Frage.

Bei den Marken von 13.462/13.257/13.093/12.926/12.722 und 12.391 Punkten lägen die Unterstützungsbereiche.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

66,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News