DAX Marktüberblick am 12. August 2022: Quartalszahlen von Daimler Truck, Deutsche Telekom und Siemens

flatex: Der Deutsche Aktienindex ging am Donnerstag mit 13.694,51 Punkten via Xetra aus dem Handel.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,45 Milliarden.

Die restlichen umsatzstarken europäischen Aktienindizes in Amsterdam, Madrid, Mailand und Paris konnten Zugewinne verbuchen, während der Züricher SMI sich unverändert gab und der Londoner FTSE100 Abgaben verzeichnete.

Der EuroStoxx50 schloss mit einem Kursplus von 0,21 Prozent bei 3.757,05 Zählern.

An der Wall Street gingen die führenden US-Indizes NASDAQ100 und S&P500 mit Kursverlusten aus dem Handel, der Dow Jones konnte sich mit einem Plus von 0,08 Prozent knapp behaupten und beendete den Donnerstag mit 33.336,67 Punkten.

 

Daimler Truck weiter auf Wachstumskurs

Am Donnerstag standen gleich drei DAX-Konzerne im Fokus des Marktgeschehens – Daimler Truck, Deutsche Telekom und Siemens publizierten ihre aktuellen Quartalszahlen.

Daimler Truck konnte im zweiten Quartal den Wachstumskurs fortsetzten, wie die Konzernleitung in Stuttgart mitteilte.

Der Konzernabsatz konnte im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 um 4 Prozent auf 120.961 Einheiten gesteigert werden.

Der Umsatz kletterte im Vergleichszeitrum von 10,2 Milliarden in QII/2021 auf 12,1 Milliarden in QII/2022.

Das bereinigte Konzernergebnis kletterte im Vergleichszeitraum von 878 Millionen Euro auf 1,010 Milliarden Euro.

Die Konzernleitung hielt zudem trotz der angespannten Lage in Bezug auf die Lieferketten, die Rohstoff- und Energiepreise an der „Guidance“ für das Gesamtjahr 2022 fest.

 

Deutsche Telekom mit überzeugenden Zahlen

Auch die Deutsche Telekom konnte mit ihrem neuesten Quartalszahlenwerk positiv überraschen.

Der Bonner Telekommunikationsriese konnte den Quartalsumsatz auf 28,2 Milliarden Euro steigern, das bereinigte EBITDA kletterte um 9,9 Milliarden Euro.

Insgesamt ein beeindruckendes Zahlenwerk – der Konzernüberschuss nahm weiter zu und kletterte um 15,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro.

Ebenso überzeugend: Die Prognose für das Gesamtjahr 2022 wurde nicht nur bestätigt, sondern angehoben.

Die Führungsetage prognostiziert ein bereinigtes EBITDA von rund 37 Milliarden Euro.

 

 

Siemens: Siemens Energy bremst aus

Schließlich publizierte auch der Industrieriese Siemens seine aktuellen Zahlen.

Die Quartalszahlen für das dritte Quartal (Geschäftsjahr bei Siemens entspricht nicht dem Kalenderjahr) waren jedoch insgesamt kein Grund zur Freude.

Der Umsatz konnte von QIII/2022 von 16,1 Milliarden Euro um 4 Prozent auf 17,9 Milliarden Euro klettern, jedoch bremste die Wertminderung der Beteiligung an Siemens Energy kräftig aus und brockte Siemens einen Verlust nach Steuern von 1,5 Milliarden Euro ein.

Dennoch muss in die Zukunft geblickt werden.

Der Siemens-Konzern kann auf einen Rekordauftragsbestand in Höhe von 99 Milliarden Euro verweisen (nur mal so zum Vergleich was das für Summen sind – das vom Bundestag beschlossen Sondervermögen für die Bundeswehr liegt bei rund 100 Milliarden Euro).

 

Rückgang bei den Erzeugerpreisen

Einen Tag nach den publizierten US-Verbraucherpreisen für den Juli wurden auch die Juli-Erzeugerpreise vom „BLS“ (Bureau of Labor Statistics) publiziert.

Auch hier konnte ein Rückgang registriert werden.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte gaben sich kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch uneinheitlich, der Nikkei225 schoss mit über 2 Prozent recht stark gen Norden.

Die US-Futures konnten seit der asiatischen Handelszeit mehrheitlich leicht zulegen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.683 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra mit einem minimalen Kursverlust von 0,05 Prozent bei 13.694,51 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Kursverlauf vom Rekordhoch des 18. November 2021 von 16.290,19 Punkten bis zum Zwischentief des 05. Juli 2022 von 12.390,95 Punkten, wären die nächsten übergeordneten Widerstände bei den Marken von 13.880/14.341 und 14.801 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 13.311 und 12.391 Punkten lägen die Unterstützungsbereiche.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News

Inflation zieht im Mai an

Bankenverband: Die Teuerungsrate ist im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen. Die Verbraucherpreise zogen um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an, wie das Statistische...