DAX Marktüberblick am 2. August 2023: Daimler Truck verzeichnet starkes Wachstum

flatexDer Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem Abschlag von 1,26 Prozent und 16.240,40 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 3,22 Milliarden Euro.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich legten die Leitindizes AEX-Index, FTSE100, Ibex35, FTSE MIB, CAC40 und SMI durchweg den Rückwärtsgang ein.

Der EuroStoxx50 verlor 1,43 Prozent auf 4.407,54 Zähler.

An der Walls Street beendeten die führenden US-Indizes NASDAQ100 und S&P500 den Handelstag mit Abgaben, der Dow Jones konnte aber um 0,20 Prozent auf 35.630,68 Punkte hinzugewinnen.

Weniger als 300 Punkte und ein neues Allzeithoch ist erreicht.

Der erste Handelstag des neuen Monats August fiel demnach – Turnaround-Tuesday hin oder her – ins Wasser.

 

BMW erhöht Jahresprognose

Am Dienstag standen gleich mehrere DAX-Konzerne im Mittelpunkt des Marktgeschehens, nämlich die drei DAX-Mitglieder Covestro, Daimler Truck und DHL Group (ehemals Deutsche Post) – die Unternehmen legten jeweils das neueste Zahlenwerk vor.

Obendrein publiziert BMW News mit einer Anhebung der Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2023.

Die BMW-Aktie ging dennoch via Xetra mit einem Abschlag von 5,39 Prozent und 104,88 Euro aus dem Handel. Die BMW Group erwartet aufgrund einer anhalten guten Auftragslage auch im zweiten Halbjahr 2023 eine positive Geschäftsentwicklung.

Die Konzernführung geht von einem soliden Wachstum bei den Auslieferungen aus. Man hob auch die Erwartungen für die EBIT-Marge vom alten Korridor von +8 bis +10 Prozent auf nunmehr +9 bis +10,5 Prozent an.

Den freien Cashflow sieht man für das Gesamtjahr 2023 bei mindesten 6 Milliarden Euro, Parallel dazu wies man auf die vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal 2023 und das erste Halbjahr 2023 hin.

 

Im Segment Automobile lieferte BMW 1,2 Millionen Fahrzeuge aus – ein Plus von 4,7 Prozent in H1/2023 gegenüber H1/2022.

Die vollständigen Kerndaten für QII/2023 und H1/2023 werden am 03. August 2023 veröffentlich.

 

Daimler Truck verzeichnet starkes Wachstum, Aktie dennoch im Minus

Daimler Truck publizierte die Quartalszahlen für das zweite Quartal 2023. Der Umsatz konnte gegenüber QII/2022 um 15 Prozent von 12,104 Milliarden auf 13,880 Milliarden Euro zulegen, das EBIT kletterte im Vergleichszeitraum um 28 Prozent von 1,074 Milliarden Euro auf 1,378 Milliarden Euro.

Das Konzernergebnis legte um 6 Prozent von 946 Millionen auf 1,004 Milliarden Euro zu. Im ersten Halbjahr 2023 konnte Daimler Truck den Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 20 Prozent von 22,655 auf 27,080 Milliarden Euro steigern.

Das Konzernergebnis legte in diesem Zeitraum von 1,221 Milliarden Euro um 47 Prozent auf 1,799 Milliarden Euro zu. Bei Daimler Truck brummt das Geschäft.

Dennoch sank die Aktie via Xetra um 2,40 Prozent auf eine Schnapszahl von 33,33 Euro.

Die guten Nachrichten wurden überwiegend verkauft (sell on good news).

 

 

Covestro mit drastischem Umsatz- und Gewinnrückgang

Auch die Aktie von Covestro verlor – sie schloss mit einem Minus von 0,90 Prozent bei 48,39 Euro via Xetra. Wäre da nicht immer noch das leicht schwelende Übernahmefeuer, stünde die Aktie wohl nicht mal mehr oberhalb von 40,00 Euro.

Covestros Umsätze bröckelten von 9,386 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2022 auf 7,463 Milliarden Euro in H1/2023 – ein Minus von 20,5 Prozent.

Übler ist es beim EBITDA – in H1/2002 noch 1,353 Milliarden Euro fiel dieses in H1/2023 um 50,4 Prozent auf 671 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2022 betrug noch 615 Millionen Euro – in H1/2023 waren es nur noch mickrige 20 Millionen. Immerhin noch ein Plus, doch von H1/2022 zu H1/2023 ein fettes Minus von 96,7 Prozent – eine Katastrophe.

 

DHL Group meldet rückläufigen Umsatz und Gewinn

Bei der DHL Group überwogen ebenso die Minusvorzeichen. Der Umsatz ging von H1/2022 zu H1/2023 um 12,0 Prozent von 46,622 Milliarden Euro auf 41,012 Milliarden Euro zurück.

Das Konzernperiodenergebnis rutschte im Vergleichszeitraum von 2,804 Milliarden Euro um 32,6 Prozent auf 1,889 Milliarden Euro abwärts.

Das Wertpapier der DHL Group fiel via Xetra um 5,19 Prozent auf 44,295 Euro zurück.

 

statistik_img1

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Mittwoch mehrheitlich Kursverluste auf.

Die US-Futures verloren durchweg.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 16.127 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex ging am Dienstag via Xetra mit einem stärkeren Kursverlust von 1,26 Prozent bei 16.240,40 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischentief des 07. Juli 2023 von 15.456,16 Punkten bis zum Rekordhoch des 31. Juli 2023 von 15.528,97 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite zu ermitteln.

Die Widerstände kämen bei den Marken von 16.276 und 16.529 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 16.686/16.782 und 16.939 Punkten in Betracht.

Bei den Marken von 16.119/15.993/15.866 und 15.686 Punkten könnten die nächsten Unterstützungsbereiche liegen.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

66,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News