DAX Marktüberblick am 25. Januar 2023: Quartalszahlen – Lockheed Martin mit starken Ergebnissen

flatex: Der Deutsche Aktienindex ging am Dienstag mit einem leichten Abschlag von 0,07 Prozent und 15.093,11 Punkten via Xetra aus dem Handel.

Das Handelsvolumen betrug nur recht dünne 2,52 Milliarden Euro.

Die restlichen umsatzstarken europäischen Aktienindizes wiesen ein gemischtes Bild auf.

In Amsterdam und London fielen die Indizes AEX-Index und FTSE100 leicht zurück, während es in Madrid, Mailand und Paris Zugewinne gab.

In Zürich schloss der SMI nahezu unverändert. Der EuroStoxx50 konnte minimal um 0,05 Prozent auf 4.153,02 Zähler ansteigen.

An der Wall Street beendeten die führenden US-Indizes NASDAQ100 und S&P500 den Handelstag mit geringen Kursverlusten.

Der Dow Jones konnte um 0,31 Prozent auf 33.733,96 Zähler zulegen.

 

Einkaufsmanagerindizes – Deutschland enttäuscht, USA überrascht

Die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und das Dienstleistungsgewerbe für den Monat Januar wurden am Dienstag mit den vorläufigen Schätzungen veröffentlicht.

Neben Daten aus Frankreich, Deutschland, der Eurozone, Großbritannien, gab es auch Daten aus den USA.

Der Wert für das Verarbeitende Gewerbe für Deutschland enttäuschte mit lediglich 47,0 Punkten anstatt der Prognose von 48,0 Punkten.

Die Werte für die USA konnte für beide Sektoren leicht positiv überraschen, lagen aber dennoch weiter mit 46,8 und 46,6 Punkten unterhalb der Expansionsschwelle von 50,0 Punkten.

 

Quartalszahlen – Lockheed Martin mit starken Ergebnissen

Am Dienstag standen zudem eine Reihe von Quartalergebnissen im Fokus der Anleger. Unter anderem legten auch eine Reihe von Werten aus dem Dow Jones ihr aktuelles Quartalszahlenwerk vor.

Der US-Telekommunikationsriese Verizon Communication publizierte ein EPS von 1,19 bei einem Umsatz von 35,3 Milliarden US-Dollar.

Ebenso aus dem Dow Jones berichtete Johnson & Johnson – das Unternehmen wies ein höher als erwartetes EPS von 2,35 US-Dollar aus, enttäuschte aber beim Umsatz mit 23,7 Milliarden US-Dollar anstatt der 23,9 Milliarden US-Dollar in der Prognose.

Auch der Dow Jones-Konzern 3M publizierte Zahlen. Parallel dazu waren auch die 2022er-Ergebnisse parat. 3M wies einen geringeren Jahresumsatz von rund 34,2 Milliarden US-Dollar aus. Das adjustierte EPS in 2020 landete bei 10,10 US-Dollar. Im Vorjahr 2021 betrug es noch 10,73 US-Dollar.

Die Aktie wurde jedoch vor allem nicht nur wegen der schlechteren Zahlen abgestraft, sondern auch aufgrund eines angekündigten Stellenabbaus. 3M will den Konzernangaben zufolge weltweit 2.500 Stellen in der Produktion streichen.

Der Dow Jones-Konzern The Travelers Companies veröffentliche ein leicht unter den Erwartungen liegendes EPS von 3,40 US-Dollar und einen Umsatz in Höhe von 9,64 Milliarden US-Dollar.

Auch die US-Eisenbahngesellschaft Union Pacific wies Zahlen aus. Der Gewinn je Aktie wurde mit 2,67 US-Dollar unterhalb der Prognose von 2,78 US-Dollar angegeben und auch beim Umsatz enttäuschte man die Anleger mit 6,2 Milliarden US-Dollar anstatt der erwarteten 6,31 Milliarden.

Stark gaben sich indes die Ergebnisse im Rüstungssektor. Lockheed Martin publizierte ein EPS von 7,79 US-Dollar und lag damit recht deutlich oberhalb der Konsensschätzung von 7,41 US-Dollar. Auch der Umsatz zog mit rund 19 Milliarden US-Dollar recht gut an – man erwartete lediglich 18,26 Milliarden US-Dollar.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte gaben sich kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch uneinheitlich.

Die US-Futures fielen durchweg zurück.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 15.075 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem leichten Abschlag von 0,07 Prozent und 15.093,11 Punkten.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch vom 13. Dezember 2022 von 15.675,84 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 20. Dezember 2022 von 14.791,52 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände wären bei den Projektionen zur Oberseite von 15.222/15.351/15.560/15.689/15.769/15.898 und 16.107 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 15.014/14.885/14.805/14.676/14.487 und 14.338 Punkten wären die nächsten Unterstützungsbereiche auszumachen.

Themen im Artikel
flatex Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
Disclaimer & Risikohinweis

68,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News