DAX Marktüberblick: fundamentale und charttechnische Analyse – Der ‘Super Bowl’-Indikator

flatex: Der DAX beendete den Montag via Xetra mit einem Zugewinn von 0,65 Prozent und 17.037,35 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug lediglich recht dünne 2,23 Milliarden Euro.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich konnten die Indizes Kursgewinne erzielen.

Der EuroStoxx50 schloss mit einem Kursplus von 0,65 Prozent und 4.746,35 Zählern.

An der Wall Street ließ man sich zumindest zum Wochenbeginn nicht beirren, denn die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 legten allesamt zu.

Alle drei Indizes konnten zudem neue Rekorde erreichen – einmal mehr ein Hattrick an der Wall Street.

Zum Handelsende schwächelten die Indies aber und der NASDAQ100 und der S&P500 rutschten in die Verlustzone.

Lediglich der Dow Jones konnte sich mit einem Plus von 0,33 Prozent und 38.797,38 Zählern in der Gewinnzone halten.

 

Rheinmetall-Aktie steigt nach angehobenem Umsatzausblick

Der DAX-Konzern Rheinmetall schloss via Xetra mit einem Kursaufschlag von 3,65 Prozent und mit einem Kurs von 348,90 Euro.

Rheinmetall-CEO Papperger sprach in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ von einem Umsatz im laufenden Geschäftsjahr von rund 10 Milliarden Euro.

Papperger gab zudem einen Ausblick und sprach auf Sicht der nächsten zwei Jahre gar von einem möglichen Umsatz von 15 Milliarden Euro.

Dies stellte gegenüber älteren Aussagen von einer Umsatzspanne von 13 bis 14 Milliarden Euro eine weitere Anhebung dar und trug dementsprechend zum weiteren Anstieg der Aktie bei.

Das Munitionsgeschäft läuft zudem „Bombe“ – zum Wochenbeginn erfolgte der offizielle Spatenstich zu einer Werkserweiterung im niedersächsischen Unterlüß.

Zu der Veranstaltung war auch Kanzler Scholz geladen.

 

 

Nordex-Aktie steigt nach Übertreffen des prognostizierten Umsatzes

Blicken wir nun auf die Umwelttechnik und damit auf den Windenergieanlagenproduzenten Nordex.

Die Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen des Konzerns ließen die Aktie haussieren – via Xetra ging es mit einem Plus von 10,53 Prozent auf 10,505 Euro auswärts.

Nordex meldete für das Fiskaljahr 2023 einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro.

Damit übertraf man die eigenen gesteckten Ziele der zuvor kommunizierten Umsatzspanne von 5,6 bis 6,1 Milliarden Euro recht souverän.

Nach einem negativen EBITDA von rund 244 Millionen Euro in 2022 wies man für 2023 ein knappes Plus von 2,0 Millionen Euro aus.

Das Auftragsvolumen in 2023 stieg auf eine Ausbaukapazität von 7,4 Gigawatt – 2022 waren es 6,3 Gigawatt.

 

 

Der ‘Super Bowl’-Indikator und die Börse – eine gemischte Bilanz

Nun einmal zu einem ganz anderen Thema, nämlich dem „Super Bowl“.

Das Mega-Sport-Event in den USA ist mit einem wie immer fulminanten Finale mit viel Pauken und Trompeten zu Ende gegangen.

Die „Kansas City Chiefs“ (AFC) haben die „San Francisco 49ers“ (NFC) mit 25 zu 22 in der Verlängerung besiegt.

Was hat das nun mit der Börse zu tun?

Nun, der „Super Bowl-Indikator“ besagt, dass ein Sieg des NFC-Teams ein gutes Börsenjahr indiziert und vice versa.

Demnach müsste nun ein schlechtes Börsenjahr beim Sieg des AFC-Teams folgen.

Beim Blick in die Statistik erkennt man, dass der Indikator in den letzten Jahren mit einer hohen Misserfolgsquote enttäuschte.

In den letzten Jahren seit dem Jahr 2000 lag der Indikator dreizehnmal falsch und elfmal richtig.

Das kommt einem Werfen einer Münze beinahe gleich und riecht nicht gerade nach einem statistischen Vorteil.

Langfristig sieht die Statistik mit einer beeindruckenden Trefferquote jenseits der 70 Prozent jedoch deutlich besser aus.

 

statistik_img1

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Dienstag gemischte Ergebnisse auf.

In Seoul und Singapur wird wieder gehandelt.

Der Nikkei225 hob kräftig ab und erreicht ein weiteres Multi-Dekadenhoch.

Die US-Futures verloren mehrheitlich leicht.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 17.002 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der DAX schloss am Montag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,65 Prozent und 17.037,35 Punkten.

Ausgehend vom Zwischenhoch des 14. Dezember 2023 von 17.003,28 Punkten bis zum Verlaufstief des 17. Januar 2024 von 16.345,02 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei den Projektionen zur Oberseite von 17.159/17.255/17.410 und 17.506 Punkten in Betracht.

Die Marken von 17.003/16.848/16.752/16.674/16.596/16.500 und 16.345 Punkten wären als die nächsten Unterstützungen heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News