DAX Marktüberblick: fundamentale und charttechnische Analyse – ThyssenKrupp enttäuscht mit schwachen Quartalszahlen

flatex: Der DAX schloss am Mittwoch via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,38 Prozent und 16.945,48 Punkten aus dem Handel.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug lediglich recht dünne 2,43 Milliarden Euro.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London, Mailand, Paris und Zürich konnten die Indizes zulegen, während der Madrider Ibex35 minimal zurückfiel.

Der EuroStoxx50 ging mit einem Kursplus von 0,43 Prozent und 4.709,22 Zählern aus dem Handel.

Die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 schlossen am Mittwoch durchweg mit Zugewinnen.

Darunter konnte der NASDAQ100 mit 1,18 Prozent am kräftigsten zulegen und ging mit 17.807,63 Zählern aus dem Handel.

 

Bilfinger: Starke Zahlen und optimistischer Ausblick für 2024

Am Mittwoch gab es eine Reihe von Zahlen aus der zweiten und dritten deutschen Börsenliga, so zum Beispiel von Bilfinger und ThyssenKrupp.

Der Bilfinger-Konzern meldete vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2023.

Die Konzernleitung sieht das Unternehmen weiterhin auf einem nachhaltig profitablen Wachstumskurs.

Auch die Dividende steigt.

Das Unternehmen Bilfinger konnte im Vergleich zu 2022 mit einem Auftragseingang von 4,615 Milliarden Euro für 2023 einen höheren Wert von 4,735 Milliarden ausweisen.

Die Umsatzerlöse kletterten im Vergleichszeitraum von 4,312 Milliarden Euro auf 4,486 Milliarden Euro, das EBITDA von 174 auf 289 Millionen Euro und das Konzernergebnis von 28 Millionen in 2022 auf 181 Millionen Euro in 2023 – ein sattes Plus von 544 Prozent.

Das Ergebnis je Aktie schoss von 0,71 Euro auf 4,84 Euro nach oben. Auch der Ausblick für 2024 stimmte: Der Konzernetage wäre ein Umsatz in einer Spanne von 4,5 bis 4,8 Milliarden Euro möglich.

Die Profitabilität des Konzerns dürfte sich in 2024 mit einer EBITDA-Marge in einer Spanne von 4,9 bis 5,2 Prozent verbessen. Für 2023 wurde die EBITDA-Marge mit 4,3 Prozent ausgewiesen, in 2022 lag sie lediglich bei 1,8 Prozent.

Die Aktie von Bilfinger legte via Xetra um 9,34 Prozent auf 41,92 Euro zu.

Bilfinger-Anleger dürften sich demnach gefreut haben.

 

 

ThyssenKrupp enttäuscht mit schwachen Quartalszahlen und pessimistischem Ausblick

Dies konnte man von den Aktionären von ThyssenKrupp offensichtlich nicht behaupten.

Das Wertpapier rauschte mit einem Kursverlust von 10,53 Prozent via Xetra gen Süden und schloss mit 4,935 Euro.

Die Zahlen zum ersten Quartal 2024 waren mehr als bescheiden ausgefallen.

ThyssenKrupp verbuchte einen im Vergleich zum ersten Quartal 2023 um 13 Prozent schwächeren Auftragseingang, der von 9,177 Milliarden Euro auf 7,973 Milliarden Euro rutsche.

In diesem Vergleichszeitraum fielen auch die Umsatzerlöse von 9,018 Milliarden Euro auf 8,181 Milliarden Euro zurück.

Das EBIT sank von 246 Millionen auf einen Fehlbetrag von 185 Millionen Euro.

Der auf die Aktionäre der ThyssenKrupp AG entfallende Periodenüberschuss fiel von 75 Millionen Euro auf einen Verlust von 314 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie rutschte von 0,12 Euro auf -0,50 Euro abwärts.

Der Ausblick war weniger rosig ausgefallen, was die Aktie zusätzlich belastet haben dürfte.

Die Konzernleitung revidierte den Umsatzausblick für das laufende Geschäftsjahr nach unten und sieht nun lediglich Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau.

Das bereinigte EBIT soll sich auf einen hohen dreistelligen Millionen-Bereich einpendelt – im Vorjahr waren die 703 Millionen Euro.

 

 

Kraft Heinz enttäuscht mit magerem Umsatzwachstum und vorsichtigem Ausblick

An der Wall Street wurden wieder zahlreiche Quartalszahlen publiziert, werfen wir hier einen Blick auf die Aktie von Kraft Heinz (Warren Buffett ist hier seit langem der größte Einzelaktionär).

Die in den NASDAQ100 eingebundene Aktie fiel um 5,45 Prozent auf 34,16 US-Dollar zurück.

Das Unternehmen Kraft Heinz publizierte die Quartalszahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023.

Der Umsatz zog von 26,485 Milliarden US-Dollar in 2022 gerade einmal mager auf 26,640 Milliarden in 2023 an.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag in 2022 bei 2,966 Milliarden US-Dollar und zog in 2023 auf 3,633 Milliarden US-Dollar an.

Der den Aktionären von Kraft Heinz zurechenbare Überschuss nahm im Vergleichszeitraum von 2,363 Milliarden US-Dollar auf 2,855 Milliarden US-Dollar zu.

Das EPS auf vollverwässerter Basis kletterte in dieser Zeit von 1,91 auf 2,31 US-Dollar.

Der Ausblick haute die Aktionäre nicht vom Hocker.

Das organische Umsatzwachstum in 2024 dürfte lauft Konzernführung in einer Spanne von 0 bis 2 Prozent und das EPS-Wachstum in einer Spanne von 1 bis 3 Prozent liegen.

 

statistik_img1

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Donnerstag mehrheitlich Kursgewinne auf.

Die US-Futures tendierten uneinheitlich.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 16.997 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der DAX beendete den Mittwoch via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,38 Prozent und 16.945,48 Punkten.

An der Analyse vom Verlaufstief des 17. Januar 2024 von 16.345,02 Punkten bis zum Rekordhoch des 06. Februar 2024 von 17.049,52 Punkten wäre unverändert festzuhalten, um die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher ableiten zu können.

Die Widerstände kämen weiterhin bei den Marken von 17.050 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 17.152/17.216/17.319 und 17.485 Punkten in Betracht.

Die Marken von 16.899/16.780/16.697/16.614/16.511 und 16.345 Punkten wären nach wie vor als die nächsten Unterstützungen heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News