DAX mit klaren Zielen

GKFX:
Die Woche wichtiger Wirtschaftsnews nähert sich ihrem Höhepunkt. Gestern noch hat der EZB-Rat seine Geldpolitik wie erwartet unverändert gelassen und heute kommt es dann endlich zum Showdown. Donald Trump wird offiziell als 45. Präsident ins Weiße Haus einziehen. Die Welt blickt gespannt darauf, ob er seinen Ankündigungen und Drohungen Taten folgen lässt.

Und die Börsen? Wie wird der DAX reagieren? Geht es weiter in einem rasanten Tempo nach oben oder müssen wir uns auf harte Zeiten einstellen?
Lassen wir NUR die pure Charttechnik sprechen. Der Ausbruch aus dem Außenstab kann nach wie vor nicht gelingen. Der Kurs verharrt auf Tagesbasis in der Seitwärtszone. Man muss davon ausgehen, dass erst mit dem Überschreiten des Hochs bei 11.618 oder mit dem Unterschreiten des Tiefs bei 11.414 erhöhte Dynamik aufkommt.

Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite hat das deutsche Börsenbarometer langfristig schöne Ziele vor sich. Der Index könnte zunächst versuchen sich über der 11.670 zu etablieren. Gelingt dies, so wird er im Anschluss probieren die 11.804 und dann die 11.922 anzulaufen. Kann sich der Kurs über die 11.922 schieben, wäre der Weg an die 12.000 frei. Wir vermuten, dass diese massive Widerstandszone kaum in einem Zug zu überwinden sei und rechnen spätestens dort mit Rücksetzern.

Die Bären ihrerseits könnten sich bis zum Supportbereich an der 10.800-Punkte-Marke austoben. Es wäre lediglich nur eine Korrektur der Aufwärtsbewegung. Erst unterhalb von 10.000 wird es wieder ungemütlich.

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge