DAX mit schwachem Wochenschluss – Europas Probleme deutlich spürbar

CMC Markets: Der Kursverlauf des Deutschen Aktienindex in dieser Woche steht stellvertretend für den gesamten Monat November und für den Bärenmarkt der vergangenen Monate. Tagelange zaghafte Erholungen und Rallyversuche werden an nur einem Tag durch fallende Kurse wieder zunichte gemacht. In der negativen Abkopplung des DAX von der Wall Street sind die Sorgen um die Zukunft Europas deutlich abzulesen.

 


 

Die Kerninflation in der Eurozone liegt bei nur noch 1,1 Prozent und schränkt damit den Spielraum der EZB ein, was künftige Zinsanhebungen anbelangt. Die Perspektive tiefer Zinsen für längere Zeit wie in Japan ist real. Die von Mario Draghi erwartete impulsive Inflationssteigerung zum Jahresende ist ausgeblieben, was einer Enttäuschung gleichkommt.

Eigentlich müsste die Aussicht auf niedrige Zinsen gut sein für den DAX. Genau diese sind aber symptomatisch für tiefer liegende Probleme in der Eurozone, die von der europäischen Politik mit einem “sich durchlavieren” beantwortet werden. Das ist den Investoren zu wenig und sie senken den Daumen über Euro-Aktien.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge