DAX mit versöhnlichem Wochenschluss –Geopolitische Entspannungssignale 

CMC Markets: Entspannungssignale an zwei geopolitischen Fronten sorgen zum Wochenschluss für leichte Kaufbereitschaft der Anleger.

Saudi-Arabien stimmt einem teilweisen Waffenstillstand im Jemen zu und die USA sind nach iranischen Angaben zu Gesprächen bereit, um im Gegenzug alle Sanktionen fallenzulassen.

Das sind die Nachrichten, die man an der Frankfurter Börse gerne hört.

Was bleibt, ist der fade Beigeschmack der Amtsenthebungsbemühungen der Demokraten gegen den US-Präsidenten. Trump könnte sich dadurch aber auch gezwungen sehen, der chinesischen Seite im Handelsstreit nachzugeben, weil er nächstes Jahr wiedergewählt werden will.

Damit könnten sich die USA schneller auch auf einen nicht so guten Deal mit China einlassen, was sich später zwar noch rächen könnte, aber erst einmal die Schärfe aus diesem Konflikt nehmen würde.

Am Freitag standen deshalb erneut konjunktursensible Titel im Deutschen Aktienindex an der Spitze. Wieder einmal flackert die Hoffnung auf eine Erholung der Weltkonjunktur auf. Die Anleger greifen in der Erwartung zu, dass eine größere Korrektur doch ausbleiben könnte.

Das Risiko dafür bleibt ein Rutsch unter 12.294 Punkte. Der letzte dieser Art darf zunächst einmal als Ausrutscher gewertet werden.

 


Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge