DAX nach Rally in Wartestellung – Wie deutlich wird die Fed?

CMC Markets: Die Sitzung der US-Notenbank könnte heute Abend relativ unspektakulär enden. Während man beim EZB-Präsidenten Draghi gestern noch überrascht war, als er das Thema Zinssenkungen direkt ansprach, gehen die Investoren heute Abend fest davon aus, dass sein Amtskollege Powell sein Vorhaben, die Zinsen zu senken, etwas genauer erläutern wird. Aktuell glauben nur 20 Prozent der Marktteilnehmer an einen Zinsschritt schon heute Abend.

Die anderen 80 Prozent rechnen zumindest mit konkreten Hinweisen, dass die Fed zwischenzeitlich nicht ihre Meinung geändert hat, was das Thema Zinssenkungen angeht. Davon allerdings dürfte nicht auszugehen sein.

Sicher ist, sowohl die EZB als auch die Fed sind jetzt in der Lage, jederzeit auf den Auslöser zu drücken und den nächsten geldpolitischen Schuss abzufeuern. Bei der EZB gibt es jedoch ein Risiko.

 


 

Während man bereits weiß, dass in den USA die meisten Mitglieder des Offenmarktausschusses für Zinssenkungen sind, will Draghi das Thema erst noch vom Rat diskutieren lassen. Und Draghi wird seinen Vorsitz bald an seinen Amtsnachfolger übergeben. Es bleibt abzuwarten, ob dieser dann die Datenlage genauso interpretiert wie sein Vorgänger.

Technisch betrachtet könnte sich der Deutsche Aktienindex jetzt in die mögliche Zielzone um 12.500 Punkte bewegen.

Dort lauern die nächsten größeren Widerstände.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge