DAX: Neues Jahreshoch ist da!

GKFX: Der DAX zog gestern deutlich an und schloss bei 11.967 Punkten mit einem Plus von 1,18 Prozent. Damit wurde der genannte Widerstand endlich überwunden – auch mit Rückenhilfe der US-Inidzes, die neue Rekordhochs erklommen.

Heute früh startet der deutsche Leitindex in der Vorbörse knapp unter der 12.000er Marke. Wie geht es nun weiter? Aus charttechnischer Sicht liegen die nächsten Aufwärtsziele bei 12.050/12.100 Punkten. Dort liegen mehrere Hochpunkte aus dem Jahr 2015 sowie eine 161,8-Prozent-Fibonacci-Projektion. In diesem Bereich könnte es zu einer Verschnaufpause kommen, sodass ein Blick auf mögliche Erschöpfungsanzeichen in der kleineren Zeiteinheit lohnt.

Ein erster Intraday-Support liegt bei 11.970/11.950 Punkten. Solange also der Bereich bei rund 11.900 Punkten nicht unterschritten wird –das Hoch vom Januar, das bisher als zentraler Widerstand und nun unterstützend wirkt – ist der Bull Run weiter intakt. Auf Sicht von mehreren Tagen ist ein Wiedersehen mit dem Allzeithoch im DAX möglich – dieses lag beim Kassa-DAX bei 12.390, beim Future lag das Hoch bei 12.429,50.
 

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge