DAX: Ölpreise bauen zunehmend Druck auf

  • Ölpreise weiterhin über der 30 Dollar Marke
  • DAX hält wichtige Unterstützung

 

XTB: Marktlage:

Der Deutsche Leitindex konnte sich gestern über der wichtigen Unterstützung bei 9800 Punkten festsetzen. Zum heutigen Handelsstart verliert der Dax 0,6 Prozent zum Vortag, er konnte sich allerdings nach kurzer Zeit wieder stabilisieren und steht aktuell bei mehr als 9800 Punkten. Als Auslöser für den Verlust zum Handelsstart im Dax, wird der Chemiekonzern BASF genannt. BASF hatte im Jahr 2015 mehr Verluste als erwartet, der Gewinn ist um 18 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro eingebrochen. Die Tochtergesellschaft Wintershall hatte vor allem mit den niedrigen Öl- und Gas Preisen zu kämpfen.

 

Fetten Jahre für Apple vorbei?

Die Unternehmenszahlen von Apple sind durchwachsen, die Zwischenbilanz sieht zwar positiv aus, dennoch sieht es bei einzelnen Kennziffern nicht so Rosig aus. Sorgen macht Anlegern vor allem der so wichtige iPhone Umsatz, denn es gibt lediglich einen Zuwachs von 0,4 Prozent.

 

Anleger warten heute vor allem auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Man erhofft sich neue Informationen zu den nächsten Schritten, von einer Zinserhöhung gehen Anleger nicht aus. Außerdem veröffentlichen heute viele Unternehmen ihre Jahreszahlen unter anderem Facebook, Paypal, Boeing, Software AG, Scania und Novartis.

 

Öl:
Die Ölpreise können sich über der 30 Dollar Marke halten, obwohl sie wieder mit Verlusten zu kämpfen haben. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostet 31,70 Dollar und ist damit 10 Cent billiger. Die amerikanische Sorte WTI fällt um 34 Cent auf 31,12 Dollar. Die Ölpreise sorgen weiterhin für Unsicherheit bei den Anlegern.

 

Es gibt Spekulationen dass die Opec Länder und Russland gemeinsam bei der Reduzierung des Überangebots kooperieren könnten. Heute werden noch Zahlen zu den Rohöllagerbeständen in den USA veröffentlich, man rechnet mit einem Zuwachs von mehr als 4 Millionen Barrel.

 

Autor: Elena Ditzel

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge