DAX Prognose: Wichtige Events in der nächsten Woche

IGDie zweite Woche infolge in der Aktienindizes eher schwach performten. Die Stimmung droht zu kippen, wenn es in der kommenden Woche nicht besser wird. Die 11.950 Punkte im DAX sind entscheidend.

Mit nur wenig Elan zeigten sich Aktienmärkte, darunter auch der DAX in dieser Woche. Kurzfristig stützende Aussagen von Notenbankern und Politikern sowie steigende Infektionsraten in den USA hielten sich die Waage, doch am Ende eines Tages hat sich die negative Stimmung meist durchgesetzt.

Insbesondere die Wall Street verbreitete meist schlechte Laune. Rebalancing-Flows und Gewinnmitnahmen vor der Sommersaison gesellten sich möglicherweise zum Ende des Quartals hinzu.

 


 

In der kommenden Woche könnte es verhalten weiter gehen, auch wenn eine Menge an Daten ansteht. So zum Beispiel die US Arbeitsmarktdaten. Da in den USA allerdings am Freitag Feiertag ist, wird die Veröffentlichung dieser auf den Donnerstag vorgezogen.

Nach den überraschend positiven Daten im Vormonat könnten sich dieses Mal die Überraschungen in Grenzen halten, wenn man bedenkt, dass es in den USA mit den steigenden Infektionsraten nur mäßig mit dem Re-Opening vorwärts geht.

Aus Deutschland und der EU stehen die Verbraucherpreise an sowie die Revision der Einkaufsmanagerindizes. In den USA neben den Arbeitsmarktdaten das CB Verbrauchervertrauen und der ISM Index.

Auch das FOMC Protokoll könnte etwas Aufmerksamkeit auf sich lenken, da das Thema negative Zinsen derzeit sehr interessant erscheint. Ansonsten dürfte der Fokus der Marktteilnehmer weiter auf den COVID-19 Infektionen liegen und die Stimmung scheint derzeit eher zu kippen.

So:

  • China Industriegewinne Mai

Mo:

  • JAP Einzelhandelsumsätze Mai
  • DE Verbraucherpreise Jun
  • USA schwebende Hausverkäufe Mai

Di:

  • JAP Job/Bewerber Verhältnis, Industrieproduktion, Arbeitslosenquote Mai
  • China Einkaufsmanagerindex Produktion/Dienstleistungen Jun
  • GB BIP Q1
  • CHF Einzelhandelsumsätze Mai , KOF Frühindikator Jun
  • EU Verbraucherpreise Jun
  • USA CB Verbrauchervertrauen Jun
  • USA API Rohöllagerbestand

Mi:

  • Hong Kong, Kanada Feiertag
  • JAP Tankan Herstellungsindex / Dienstleistungsindex Q2
  • China HSBC Einkaufsmanagerindex Produktion Jun
  • DE Einzelhandelsumsätze Mai
  • DE/EU/GB Einkaufsmanagerindex Produktion Jun Revision
  • DE Arbeitslosenquote, Veränderung der Arbeitslosigkeit Jun
  • USA ADP Beschäftigungsänderung Jun
  • USA ISM Einkaufsmanagerindex Produktion Jun
  • EIA Rohöllagerbestände
  • USA FOMC Protokoll

Do:

  • USA Non Farm Payrolls, Stundenlöhne, Arbeitslosenquote Jun
  • BOE Finanzmarktstabilitätsbericht

Fr:

  • USA Feiertag
  • China Caixin Einkaufsmanagerindex Jun
  • DE/EU/GB Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Jun Revision

 


 

DAX Prognose charttechnisch

Werfen wir einen Blick auf die Charttechnik. Die Range, die sich seit vergangener Woche zwischen 12.150-12.500 Punkten etablierte, konnte in dieser Woche zwar im Anschluss an die Einkaufsmanagerindizes kurzfristig überwunden werden, doch der Ausbruch entpuppte sich kurze Zeit später als Bullenfalle.

Der DAX Kurs fiel wieder zurück, unterschritt in der Folge leicht die runde Marke von 12.000 Punkten und erholte sich zum Ende der Woche wieder in die Range zurück. Das heisst, sowohl nach unten als auch oben, wird die Richtung erst wieder bei Ausbruch klar werden. Die Price Action deutet darauf hin, dass die Bullen ein wenig schwächer geworden sind. Sie werden zumindest im kurzfristigen Zeitrahmen immer wieder an wichtigen Widerständen abgewiesen.

Schauen wir auf den längerfristigen Chart auf Tageskerzenbasis, dann erkennen wir, dass der Erholungstrend noch intakt ist, der erste Test der wichtigen Marke bei 11.950 Punkten ist allerdings bereits erfolgt. Ein zweiter könnte negative Impulse mit sich bringen und eventuell einen Einbruch.

 

DAX Prognose; Quelle: IG

DAX Prognose; Quelle: IG


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge