DAX reißt Unterstützung – Nervosität in Sachen Handelsstreit

CMC Markets: Die Wechselhaftigkeit an den Börsen passt zur Wechselhaftigkeit des April-Wetters. Gerüchten zufolge soll es heute zur US-Börseneröffnung neue Details zu den Vergeltungsmaßnahmen Chinas auf die amerikanischen Zölle geben. Nervosität ist also bereits vorprogrammiert und lässt sich auch bereits an den Futures der US-Indizes ablesen.

Jede Korrektur der vergangenen 30 Handelstage hatte ein anderes dominantes Thema, das am kommenden Handelstag mehr oder minder wieder durch ein neues ersetzt wurde. Das deutet darauf hin, dass es sich bei den Gründen für die Korrektur mehr um technische als um fundamentale handelt. Einen echten Stimmungswechsel hat es an der Wall Street immer noch nicht gegeben, sonst wären die Februartiefs angesichts der zeitweise negativen Nachrichtenlage bereits unterschritten worden.

Es ist gut möglich, dass sich die Investoren in den USA bald auf die mit Alcoa am 18. April beginnende US-Berichtssaison und damit wieder auf ein möglicherweise positives Ereignis fokussieren werden. Der DAX hat jetzt seine Unterstützung bei 11.955 Punkten unterschritten und damit ein Doppeltop mit einem Ziel bei 11.840 Punkten aktiviert.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Erfolglose Gegenangriffe
DAX tanzt um die 12.000 Punkte – An den Börsen weht ein anderer Wind
DAX: Europäische Aktien beginnen neues Quartal mit Rückgängen

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge