DAX: Ruhiger Handel vor dem Feiertag

IG: Am umsatzschwachen Montag hält sich der DAX zurück. Die Marke bei 12.600 Punkten will bislang einfach nicht fallen. In Anbetracht des morgigen Feiertags und der Zinsentscheidung in den USA am Mittwoch keine allzu große Überraschung.

Am Montagnachmittag bewegt sich der deutsche Leitindex mit 12.580 Zählern kaum von der Stelle. Der Euro verliert aktuell 0,45% auf 1,2077 USD. Abwärts geht es auch beim Ölpreis der Sorte WTI. Die Notierungen des schwarzen Goldes büßen rund 0,9% auf 67,37 USD an Wert ein.

Marktbreite: Bislang nur eine Gegenbewegung

Zuletzt konnte der DAX Boden gutmachen. Allerdings spielt der Marktbreite-Indikator noch nicht ganz mit. Ende der vergangenen Woche schlossen 40% der Aktien aus der ersten Börsenliga oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts. Erst über der 50iger Marke würde sich die Situation weiter verbessern. Bislang handelt es sich lediglich um eine technische Korrektur gen Norden.

Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts in %


Quelle: IG Research

Charttechnik

Der deutsche Leitindex scheint gehörigen Respekt vor der einfachen 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.670 Punkten zu haben. Der Widerstand wird verstärkt durch die Unterseite der ehemaligen Schiebezone bei 12.60 Zählern. Erst darüber könnte die Erholung fortgesetzt werden.

Bleibt der Sprung über die genannten Hürden aus, wäre ein Test der waagerechten Trendlinie bei 12.490 Punkten nicht allzu überraschend.

DAX auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zum DAX:
DAX unverändert am Brückentag – Positive April-Bilanz
DAX: Die 12.350 bleiben die wichtige Unterstützung
DAX im Erholungsmodus

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge