DAX springt nach oben – Korrektur im Euro beschleunigt sich                

CMC Markets: Die laufende Korrektur mit immer tieferen Kursen im Euro gegenüber dem US-Dollar hat sich seit gestern noch einmal beschleunigt. Nach dem Bruch der Unterstützung bei 1,2150 EUR/USD geraten nun die zahlreichen Positionen, die seit Wochen in der Erwartung eines schwächeren Dollars und damit stärkerem Euro aufgebaut wurden, plötzlich in Schieflage.

Die vorsichtigen Aussagen der Europäischen Zentralbank von gestern entfalten also die gewünschte Wirkung. Ein fallender Euro wird seinen Teil dazu beitragen, über steigende Importpreise die Inflation in Richtung der Mandatsziele von zwei Prozent zu bewegen. In den Vereinigten Staaten brummt die Wirtschaft. Die Aufträge für langlebige Güter deuten auf einen starken Konsum hin, während die Erstanträge Hoffnungen auf einen sehr starken Arbeitsmarktbericht in der kommenden Woche wecken.

Zusammen mit sehr guten Quartalszahlen aus dem Technologiesektor ist das die Essenz für weiter steigende Kurse, zumal der Dow Jones wie der Deutsche Aktienindex vorgestern scharfe Umkehrmuster im Tageschart ausgebildet haben. Nun gerät im DAX der Bereich von 12.615 bis 12.650 Punkten wieder in Reichweite. Es besteht die Hoffnung, dass der Markt diesmal den Widerstand bricht und damit das entsprechende Signal für eine Fortsetzung der Erholung bis auf 13.000 Punkte setzt.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge