DAX startet mit Abschlägen in die Woche – Warten auf die Einigung der OPEC+

CMC Markets: Wegen des heute als Bankfeiertag nachgeholten Unabhängigkeitstages in den USA könnte auch in Frankfurt ein eher ruhiger Handelstag angebrochen sein.

Ohnehin hinkt der Deutsche Aktienindex seit einigen Wochen der Wall Street hinterher, die am Freitag erneut mit neuen Rekorden im S&P 500 und im Technologieindex Nasdaq aufwartete, nachdem die Arbeitsmarktdaten so ganz nach dem Geschmack der Anleger hereinkamen – gut, aber nicht zu gut.

Die Stärke an der Wall Street kommt derzeit von Aktien wie Microsoft und Nvidia, die ebenfalls am Freitag neue Rekordhochs erklommen haben. Die Zinsen für zehnjährige amerikanische Staatsanleihen sind in der vergangenen Woche von 1,54 auf 1,42 Prozent gesunken, was wieder einen Bewertungsaufschlag für Wachstumsaktien ermöglicht.

Auf der anderen Seite lassen die Anleger Value-Aktien aufgrund der zwischenzeitlich erreichten hohen Bewertung erst einmal links liegen.

Die Investoren hoffen auch darauf, dass sich die Vereinigten Arabischen Emirate im Streit um Fördermengenanpassungen der OPEC+ gegen Saudi Arabien durchsetzen und stärkere Produktionssteigerungen ab August möglich machen. Ein kräftiger Ruck abwärts im Ölpreis würde auch dem DAX jetzt gut tun.

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News