DAX steht kurz vor dem Durchbruch – Billiges Geld treibt Kurse

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex steht aus charttechnischer Sicht kurz davor, nach oben durchzustarten. Knackt der Index die 10.500er Marke, ist technisch zunächst einmal Raum bis 11.000 Punkte. Das Zugpferd für einen weiteren Anstieg ist und bleibt ganz klar die Wall Street.

Nachdem die Bank of England ihre geldpolitischen Normalisierungspläne, die sie noch vor einem Jahr hegte, mit einer Zinssenkung nun komplett ins Gegenteil verkehrt hat, hofft man an der Börse, dass dies auch bei der Federal Reserve geschehen wird. Die US-Notenbank wäre ansonsten die einzige Zentralbank der Welt, die ihre Leitzinsen anhebt.

Eine solche Politik zum jetzigen Zeitpunkt wäre mit entsprechenden Folgen für den US-Dollar verbunden, der dann stark aufwerten würde. Die amerikanischen Firmen im S&P 500 Index erleiden seit anderthalb Jahren Gewinnrückgänge. Einen noch stärkeren Dollar werden die Amerikaner deshalb vermutlich nicht akzeptieren.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge