DAX testet ehemalige Widerstandszone – Wall Street meldet sich vielen Zahlen zurück

CMC Markets: Die Berichtssaison in den USA geht heute in die heiße Phase. Mit IBM, Johnson & Johnson, United Technologies und Travelers legen gleich vier Unternehmen aus dem Dow Jones ihre Zahlen vor. Zusammen machen sie 13,5 Prozent des Index aus. Entsprechendes Verfehlen oder Übertreffen der Erwartungen kann also zu größeren Ausschlägen nach oben oder unten an der Wall Street führen.

Nach dem gestrigen Feiertag dort dürfte heute damit hoffentlich auch wieder Schwung in den Handel in Frankfurt kommen.

Hier tastet sich der Deutsche Aktienindex aktuell noch einmal an die ehemalige wichtige Unterstützung bei 11.050 Punkten heran. Dort wird sich zeigen, ob die Bullen an der Frankfurter Börse das Zepter in der Hand haben und die Rally vom Freitag ohne Umwege direkt weitergehen kann.

 

 

Unterstützung könnte der Markt heute von den neuesten Umfrageergebnissen des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhalten. Die deutsche Wirtschaft hat sich zuletzt schwächer präsentiert. Gerade angesichts der am Donnerstag anstehenden Sitzung der Europäischen Zentralbank dürften die Anleger die Daten genau unter die Lupe nehmen.

Immerhin will EZB-Präsident Draghi in diesem Jahr noch die Zinsen erhöhen. Das wird ihm aber nur bei guten Wirtschaftsdaten gelingen, ohne Verwerfungen an den Märkten zu erzeugen.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge