DAX: über 9.500 Punkte

XTB: Marktlage:

Der Deutsche Leitindex notiert heute bei 9.611 Punkten und hat damit ein Plus von 1,22 Prozent. Zum Wochenstart konnte sich der Dax bereits stabilisieren und ging bei 9.495 Punkten aus dem Markt und schloss damit knapp unter den 9.500 Punkten. Der Auslöser für diesen Kursanstieg kommt aus China, die Industrie in der Volksrepublik ist im Februar überraschend stark gesunken.

 

Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe hat den tiefsten Stand seit vier Jahren erreicht. Der Caixin-Einkaufsmanagerindex fiel ebenso wesentlich stärker aus als erwartet. Anleger gehen davon aus, dass die chinesische Regierung die Konjunktur stabilisieren will indem sie weiteres Geld in den Umlauf bringen und dies sorgte für die positiven Kursverläufe. Einer der führenden US-Währungshüter sorgte ebenfalls für neue Impulse, William Dudly hat bei einer Konferenz angekündigt, dass die FED nur langsam weitere Zinsschritte vornehmen wird.

 

 

Unter den Einzelwerten im Dax ist BMW mit einem Plus von 2,5 Prozent an der Spitze, der Abgasskandal von VW hatte keine Auswirkung auf den Münchner Autobauer. Die VW Aktie konnte 1,8 Prozent gewinnen, der Auslöser dafür kam von dem VW Chef höchst persönlich. Er rechnet mit einer schnellen Erholung der Verkaufszahlen. Die Deutsche Börse ist auch im Plus mit 1,7 Prozent, ICE hatte angekündigt für die LSE zu bieten. Damit torpedieren die ICE die Fusion zwischen den Briten und der Deutschen Börse.

 

Öl:
Die Ölpreise sind am zweiten Handelstag der Woche auf einem ähnlichen Stand, wie am Vortag. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) steht aktuell bei 33,95 Dollar. Ein Barrel der Nordseesorte Brent liegt bei 36,81 Dollar. Zwischenzeitlich setzten die schlechten Vorgaben aus China die Ölpreise unter Druck. Mittlerweile konnten Sie sich allerdings wieder stabilisieren. Schwache Vorgaben aus China setzten die Ölpreise immer unter Druck, da China ein großer Ölkonsument ist. Die Schwachen Vorgaben sorgen dafür, dass die Nachfrage zurückgeht.

Autor: Elena Ditzel

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge