DAX unter Beschuss: Handelsstreit drückt auf die Stimmung!

GKFX: Die vergangene Börsenwoche wurde ganz klar von einem Mann dominiert. Herr Trump hat einer den Märkten einen kräftigen, und vor allem unerwarteten Seitenhieb verpasst, als er zum Wochenbeginn damit drohte, die chinesischen Waren im Wert von 200 Milliarden USD mit 25 % zu verzollen.

Am Freitag erhöhten die USA tatsächlich die Sonderzölle, was dem DAX ein Wochenminus von knapp 3% bescherte.

Die Gegenmaßnahmen ließen nicht lange auf sich warten. Zum 1. Juni erhöht China die Zölle auf bestimmte US-Importe.

Die Folge war ein desaströser Wochenauftakt an den Märkten. Der deutsche Leitindex büßte am gestrigen Montag satte 1,52% ein. In den nächsten Tagen dürfte der Handelsstreit weiterhin im Fokus der Anleger stehen. Jede Neuigkeit, die ans Tageslicht gelangt, könnte die Börsianer überraschend treffen und somit weitere Kursturbulenzen auslösen.

 


 

Charttechnik
Auf der Tagesebene notiert der Kurs nach wie vor oberhalb der Wolke und ist somit aufwärtsgerichtet. Momentan befindet sich der DAX an der ersten Unterstützungszone bei 11.837 Zählern. Unterhalb von dieser Marke dürfte die Dynamik zunehmen, das finale Tief sehe ich bei 11.268. Auf der Oberseite liegt das Anlaufziel bei 12.308.

In der kurzfristigen Ausrichtung beherrscht die negative Stimmung bereits das Geschehen. Ein neuerliches Verkaufssignal wude beim Verlassen des letzten Tiefs bei 11.955 generiert.

In den nächsten Stunden sollte eine Erholungsbewegung eingeplant werden.

Wir empfehlen das Hoch bei 12.215 im Auge zu behalten.

Unterhalb von 11.815 geht die Reise gen Süden in die nächste Runde.

 


 

DAX vom 14.05.2019

DAX vom 14.05.2019

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge