DAX verfehlt Allzeithoch nur knapp – US-Arbeitsmarkt stärker als erwartet

CMC Markets: Die besseren Arbeitsmarktdaten aus den USA dürften die Diskussionen über eine frühere Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank und in der Folge steigende Zinsen wieder zurück auf die Tagesordnung bringen.

Denn die Fed erachtet mehr die Normalisierung des Arbeitsmarktes als Indikation für ihre Geldpolitik und weniger die aktuell steigende Inflation.

Die Arbeitsmarktdaten zeigen auch, dass sich die Amerikaner nicht von der Ausbreitung der Delta-Variante beeindrucken lassen. Das könnte das Signal für die Notenbank für ein früher als bislang erwartetes Tapering sein.

Mehr geschaffene Arbeitsplätze in den USA stärken den US-Dollar, schwächen das Gold und bremsen zunächst einmal die Spekulationslust der Anleger, sind aber gut für Blue-Chips wie die Unternehmen im Deutschen Aktienindex, der sich nach den Zahlen weiter in Richtung Rekordhoch bewegt.

Sollte dieses zu Beginn der kommenden Woche erreicht werden, könnte es schnell in Richtung 16.000er Marke gehen.

Der Aufwärtstrend ist auch mit nur kleinen Schritten nach oben weiterhin völlig intakt.

Die Zahlen sind andererseits weniger gut für Technologieaktien, die heute entsprechend Federn lassen müssen.

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News